Danny im Scheetreiben
Fast täglich

Schnee macht blöd!

Anzeige:

Jetzt mal unter uns Verschwörungstheoretikern: Das Schneechaos kann doch nur ein perfider Plan sein. Denn Schnee macht blöd. Insbesondere vor Weihnachten. Wann hatten wir das denn das letzte Mal hier im Westen? Vor hundert Jahren? Die letzten drei Dezember waren schließlich frühlingshaft mild. Also bitte, wer rechnet denn dann mit Schnee im Winter?

Wenn Whippets ihre Fassung verlieren - Mono im Schnee

Ich finde keine Worte für dieses Foto. Kaum liegt ein bisschen Schnee, wirft ein erwachsener, eleganter, souveräner Rüde all sein Hirn über Bord und flippt komplett aus.

Pädagogisch wertvolles Wetter

Ein paar Flocken so zwischendurch sind ja kein Problem, aber gibt es Mitte Dezember eine geschlossene Schneedecke im Ruhrgebiet und seiner Umgebung, dann naht eine vorweihnachtliche Apokalypse. Denn – ich erwähnte das oben wohl schon – Schnee macht blöd. Und zwar in jeder Hinsicht. Das heißt natürlich nicht, dass alle Finnen, Schweden oder Isländer blöd sind. Sie leben in und mit dem Schnee. Wohl auch deshalb kommen mit die besten Rennfahrer aus Finnland und nicht aus einer klimatisch gemäßigten Zone wie dem Ruhrgebiet.

Hier reicht eine Flocke auf der Hauptstraße, um den kompletten Straßenverkehr zum Erliegen zu bringen. Testosteronbomben, die den Sommer über mit ihren AMGs und RSs bolzen wie die Geistesgestörten, mutieren im zarten Weiß zu rollenden Angstbündeln. Hutträger fahren wie immer und Fahranfänger lernen schnell, dass eine Vollbremsung auf Eis keine gute Idee ist und erhebliche Kosten zur Folge haben kann. Insofern könnte man dieses Wetter auch als pädagogisch wertvoll bezeichnen.

Danny reißt beim Rennen immer die Klappe auf. Schneeflocken einzuatmen scheint einen heftigen Hustenreiz auszulösen, aber das Hundekind lernt nicht dazu.

Eingelullt im Winter Wonderland

Wir schüppen tonnenweise Schnee, graben und kratzen unsere fahrbaren Untersätze frei, hamstern warme Kleidung, Tee, Glühwein und diese niedlichen, kleinen Duftkerzen mit Sternchen drauf. Wir machen vollkommen sinnbefreite Schneespaziergänge und fotografieren wild in der Gegend herum. Und wenn wir nicht gerade Autofahren, dann grinsen wir blöd in uns hinein. Es sei denn wir haben einen Defender. Dann grinsen wir auch beim Autofahren und lassen die besagten AMGs huldvoll winkend hinter uns.

Kann es sein, dass der Schnee uns Spaß macht? Auf jeden Fall lenkt er uns vom aktuellen Weltgeschehen ab. Beim Schüppen und Shoppen haben wir keine Zeit, über Politik, die Wirtschaft oder gar den Frieden auf unserem Planeten nachzudenken. Womit ich wieder zurück bei der Verschwörungstheorie wäre. Eingelullt im Winter Wonderland? Nein, das ginge wohl zu weit.

Allrad gegen breit beschlappte Brüllelsen

Mono und Danny denken nicht viel nach. Im Schnee sogar noch weniger als üblich. Allerdings drehen sie mehr auf als durch. Denn ihr Allradantrieb verschafft ihnen enorme Vorteile. Im Gegensatz zu den breit beschlappten Brüllelsen, können sie ihre Kraft selbst bei widrigen Wetterbedingungen auf die Straße bringen. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass sie dabei ihr Hirn einschalten. Vielmehr scheint der Schnee die Verbindung zwischen Extremitäten und Hirn schlagartig zu kappen. Vielleicht bremst die Kälte an den Pfoten die Blutzufuhr? Nein, ich schlage jetzt keine Brücke zu den Finnen.

Auf Sand benehmen sie sich schon bekloppt, aber der tiefe Schnee verwandelt sie in etwas, das einen nationalen Notstand rechtfertigen könnte. Niemand, aber auch wirklich niemand will geifernde, rasende Zombies in seiner Nähe wissen. Außer mir vielleicht, die stumm dort steht und das Schauspiel mit einem breiten Grinsen beobachtet. Millimeterarbeit im Vollspeed. Das schaffen die besten Formel 1 Piloten nur mit viel Training. Schnee mag blöd machen, aber wer könnte diesem hinreißenden Irrsinn widerstehen?

7 Kommentare

  1. Marion Eckardt-Grefermann

    Moin, ginge es hier, so würde ich ein LOVE für diesen Text da lassen. So muss ich einfach sagen, dass er mir sooo gut gefällt, weil er einen Lachflash auslöste! Danke dafür!

  2. Soo schön , da wäre ich mit meiner „Handschuhverrückten“ gerne dabei gewesen.

  3. Henriette Müller

    Super schöne Fotos!
    Mein Whippet Rocco liebt Schnee auch so, dass mir gleich das Herz aufgeht. Dann ist auch das durch den Schnee ausgelöste Verkehrschaos vergessen…. 🙂
    Viele Grüße aus Koblenz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.