The Daily Irrsinn

Ab in die Hölle! Bin ich die Antichristin?


Anzeige

Eher nicht. Doch kurz vor Weihnachten scheinen bei einigen Menschen die Sicherungen durchzubrennen. Ob es am Wetter, an der allgemeinen Stimmung oder daran liegt, dass sich zu dieser Jahreszeit mit aller Macht das Sendungsbewusstsein nach vorne drängt, bleibt mir verschlossen.

Unter Glöckchengeklingel und Leiserieseltderschneegeträller sucht eine von weltverbesserischen Krämpfen geschüttelte Kaste ganz offenbar ihre Opfer auf der Straße. Vor ein paar Tagen gerieten meine Hunde und ich nichts ahnend in die Fänge einer eben solchen schlagseitig auf Missionskurs schippernden Dame. Ich schildere nun die Szene so genau, wie es mir möglich ist:

Hirnplatzer in der Schneewehe

Eine Frau mit einer an Halsband und Geschirr doppelt gesicherten, sehr übergewichtigen Mischlingshündin warf ihren Blick auf Mono und Danny, die dick in ihre Wintermäntel eingepackt waren.

Sie zu ihrer Hündin: „Ooooooooohh, schau maaaaal! Da sind Freunde von dir!“
Ich schaute mich verwirrt um, verstand aber dann, dass sie uns meinte.
Sie zu mir: „Schön, dass sie diese armen Wesen gerettet haben!“
Ich kenne das und blieb deshalb sehr cool:“Nein, nicht gerettet. Von Babybeinen an ungequält!“
Ich wollte flott weiter gehen, doch die Flexileine der Hündin versperrte uns den Weg.
Sie ungläubig zu mir: „Wie meinen sie das?“
Diese Frage ist eigentlich mein Part.
Ich zu ihr: „Das sind Whippets von Züchtern.“
Ich wollte nun sehr gerne weiter gehen.
Sie zu mir und dann zu ihrer Hündin: „Waaaaaasss? Das kann ich nicht glauben. Meine ist aus Spanien. Ich hab sie endlich mal aufgepeppelt. Kein Mensch kauft Hunde von Züchtern!“
Ich zu ihr: „Doch, ich! Und viele andere, die ich kenne auch.“
Jetzt wollte ich wirklich gerne weiter gehen. Mono und Danny beschnüffelten die Hündin.
Sie, also die Frau, atmete schwer und ätzte mich an: „Das hätte ich mir denken können. Sie tragen ja auch echten Pelz!“
Sie zeigt auf meinen mittlerweile zwei Jahre alten Winterparka, der in der Tat sehr teuer war, seine Kosten aber längst wieder eingespielt hat. Er hält nämlich zuverlässig warm.
Ich zu ihr: Ja, für das Futter meiner Kapuze sind mindestens sechs Kaninchen gestorben. Das ist ungefähr die Anzahl der Tiere, die meine Hunde so im Monat anschleppen. (Schamlos gelogen natürlich) Ihre Hündin ist eine Jägerin? Ich kaufe übrigens nicht von Unternehmen, die in China Schäferhunde aufschlitzen lassen. Ich investiere ein Mal viel in nachvollziehbare Qualität und dann lange nicht mehr. Das zieht sich durch mein Leben. Ich sehe gerade, sie tragen Schuhe aus Leder.
Sie zu mir: Sie sind ein schlechter Mensch! Wie kann man nur …. !
Mit hasserfülltem Blick zeigt sie auf Mono und Danny und brabbelt ihre Hündin an: „Dieses Schicksal habe ich dir erspart, Süße!“
Häh? Mein Hirn drohte zu platzen.

Ich zu ihr: „Sie haben ihrer Hündin das Schicksal erspart, bei einem Züchter geboren zu sein? Wie haben sie das hingekriegt? Das verstehe ich nicht.“
Sie zu mir: „Nein, das – sie fuchtelt mit ihrem pädagogischen Zeigefinger vor mir herum – können sie auch nicht verstehen!“
Ich zu ihr: „Das kann niemand verstehen!“ (mein Augenrollen wird niemand übersehen haben)
Sie flippt aus. Ihre Stimme überschlägt sich schmerzhaft: „Sie, genau sie, sollten Tiere retten und nicht bei zweifelhaften Vermehrern kaufen.“
Ich zu ihr: „Gute Frau, wie ich mein Leben gestalte, ist meine Sache. Da können sie so viel brüllen, wie sie wollen.“

Scheißköter kommen in die Hölle

Mittlerweile hatten sich einige Schaulustige um uns versammelt.
Sie zu mir: „Nehmen sie ihre Scheißköter und leben sie ihr Scheißleben weiter!“
Ich hörte meinen aus Kaninchenfell gedengelten Pelzkragen nebst Kapuzenfutter platzen: „Sie quatschen mich an, sie belästigen mich und haben noch die Dreistigkeit, mich zu beschimpfen? Meine Hunde sind Scheißköter? Ich dachte in ihrem Universum muss man jede arme Seele retten. (Ich gebe zu, ich war aufgebracht. Und zwar richtig.) Müssen meine Hunde gequält und misshandelt worden sein, um sich in ihren Augen ein gutes Leben zu verdienen? ….Ach …!“
Ich machte eine wegwerfende Hangbewegung und ging weiter.
Sie brüllt mir hinterher: „Sie kommen in die Hölle!“
Ich zu ihr lachend: „Ne, die Hölle ist mein zu Hause. Ich bin die Antichristin und fresse zum Frühstück kleine Kinder.“

Der Tierschutz an sich leistet viel, baut aber auch viel Mist. Aber bitte, ob ihr nun wichtige Dinge tut oder einen so ein bisschen bösartigen Hund mit aller Macht in eine Familie vermitteln wollt, haltet mir diese Uschis vom Leib. Denn genau diese Uschis sind eure Image-Broschüre. Sie tragen euer Konzept in die Welt. Es kenne welche, die keine Uschis sind. Sie sind klar im Kopf. Diese Tante war es nicht. Macht euch darüber mal Gedanken, wenn ihr die nächste Schiffsladung Köter (Auge um Auge … wenn wir schon kurz vor der Hölle sind) aus Spanien, Griechenland oder Rumänien rüber schafft. Für wie viele Hunde wollt ihr noch gute Menschen mit großem Garten, ohne Treppen, mit viel Geld und noch mehr Zeit finden? An Futter und medizinischer Betreuung zahlt ihr euch dumm und dämlich. Wählerisch könnt ihr also ganz sicher nicht mehr sein. Und dann kommt sowas dabei raus.

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

13 Comments

  1. Marion Eckardt-Grefermann Reply

    Spricht mir aus der Seele, und die Bilder…. es fehlen mir die Worte.. so schön!

  2. Silvia Fahnemann Reply

    NOCH !-eine wirklich schräge Begegnung, ein beissender super Text und umwerfend gruselig passende Bilder dazu. Ich lese Ihre Beiträge sehr gerne, obwohl ich selber nicht sarkastisch bin. Sie treffen einfach den Punkt .- fehlte nur noch, dass die Hunde endlich mal was zu fressen bekommen sollten…
    Herzlich Grüße -inzwischen aus dem Nordschwarzwald und SCHÖÖÖNEWEIHNACHTEEEEEEEEN: (geträllert))

  3. Björn Wessels Reply

    Passt wunderbar in die Kategorie was die Welt ganz dringend nicht braucht, solche Damen! Ja…diese Gutmenschen arbeiten an dem Image, dass keiner so gut ist wie sie selber!
    Leider kenne ich diese Sorte Mensch nur zu gut…die glauben auch an Wiedergeburt…fein wenn man dann wiedererweckt als Amöbe seine Kreise ziehen kann! Nur dummes Zeug von sich geben wird dann verdammt schwer!!! In diesem Sinne…auf ein Wiedersehen in der Hölle meine Liebe…

  4. Ich hätte die Olle mal gefragt ob sie ihre Hunde denn auch schön vegan ernährt…
    Aber mal ehrlich, wie langweilig wäre doch die Welt ohne diese ganzen wunderbar verstrahlten Gestalten? 🙂

    • Stimmt Wolfhart, aber die war das verstrahlteste Wesen, das mir seit langem untergekommen ist. 😉

      Entspannte Grüße

  5. Ich als Whippetbesitzerin seit über 40 Jahren und verschlinge Deine amüsanten Kommentare, Ich schmunzle bei jedem Tread, denn du triffst es auf den Punkt. Danke

  6. Pingback: The Danny Collection - Ein Ast muss immer mit! - Doctor Speed

  7. Pingback: Instant Karma! Wer anderen eine Grube gräbt. - Doctor Speed

  8. Pingback: Wer ist hier der bessere Mensch? Ich rette nicht, ich kaufe! - Doctor Speed

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.