Uncategorized

Kein Sonntagsspaziergang – Coursingtraining beim WRV

Anzeige

Manchmal schaue ich mir auf Youtube Videos vom Coursing an und kann mir bei dem einen oder anderen Filmchen das Schmunzeln nicht verkneifen. Denn was z.B. manche Amerikaner als Coursing bezeichnen, ist nicht mehr als zwei sanfte Kurven auf einer platten Wiese. Das hat in meinen Augen mit Coursing nichts zu tun. Das ist noch nicht einmal Coursing Light, sondern fast nur gerades Sprinten.

Deshalb liebe ich das Gelsenkirchener Gelände so. Dort gibt es wie im echten Leben üsche, Hindernisse, kleine Hänge, eine ganze Menge Stellen also, wo die Hunde aufpassen müssen, den Hasen nicht zu verlieren. Das ist nicht nur anstrengend für den Kopf, sondern auch für den Körper. Hier punkten nicht unbedingt die Superschnellen, sondern hauptsächlich die gewieften, wendigen Jäger, die auch unter der Woche viel in schwerem Gelände laufen.

Windspiel beim Coursing in Gelsenkirchen
Windspiel beim Coursing in Gelsenkirchen.

Beim ersten Coursing-Training der Saison 2014 beim WRV zeigte Mono, das er zwar wie immer gnadenlos am Hasen bleibt, seinen Wumms vom letzten Jahr aber noch nicht ganz wiedergefunden hat. Und ich habe wieder keine Fotos von ihm. Wie soll ich auch gleichzeitig den Hund starten und von einer strategisch günstigen Stelle fotografieren? Dafür habe ich um so mehr Bilder von den anderen Teilnehmern des Trainings.

Wie ein wütender Krake

Seit dem ersten Bahntraining konnte ich mich schon etwas intensiver mit der Canon EOS-1D X auseinandersetzen und musste feststellen, dass eine für mich lebenswichtige Funktion fast beängstigend perfekt ihren Dienst tut. Die Fokusnachführung dieser Kamera grenzt an Voodoo. Der Autofokus krallt sich an den auswählten Punkt fest wie ein wütender Krake. Weder Büsche, Pylonen, Autoreifen noch menschliche Beine können ihn aus dem Konzept bringen, selbst wenn sie fast formatfüllend mitten im Fokusfeld erscheinen. An der Rennbahn ist das nicht unbedingt wichtig, aber beim Coursing und im Freilauf unbezahlbar. Aber darüber, den Autofokus an sich und die Optionen, die die 1D X dazu bietet – wie bereits angekündigt – später mehr.

Anzeige

Lilly beim Coursing in Gelsenkirchen
Thalia vom Kleinen Berg vor ihrem Lauf. Madame regt sich immer ein bisschen auf.

Ohne mich jetzt selber loben zu wollen – mit der Canon 7D habe ich in der letzten Saison sowohl an der Bahn, als auch beim Coursing ein paar gute Bilder gemacht. Doch in Zusammenarbeit mit der 1D X produziert das 300er 1:2,8 einer derart bestechenden Brillanz, dass ich bei jedem gelungenen Foto schlimmste Gänsehaut bekomme. Hier schlägt der Vollformatsensor auf die Art durch, wie ich es auch schon bei der Canon 5D Mark III erlebt habe. Hinzu kommt die atemberaubende Serienbildrate der 1D X. Mein lieber Scholli, rennt das Teil.

Hier eine durchgeschossene Sequenz aus 12 Bildern.

Doch egal wie schnell die Kamera ist, mit dem Vollformat fällt der ominöse Crop-Faktor weg. Über ihn habe ich mir ehrlich gesagt nie größere Gedanken gemacht. Bis ich in der letzten Woche an der Rennbahn lag und dachte: Hä, warum sind die so weit weg? Sind sie nicht, der Bildausschnitt des Vollformats ist nur größer, als der einer Kamera (also z.B. meiner Canon 7D) mit APS-C Sensor. Aber auch dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr im Testbericht.

Anzeige

Gibt es den perfekten Punkt?

Ich war auf jeden Fall gestern froh, die echten 300 Millimeter Brennweite zu haben. Doch den perfekten Punkt habe ich auf den Gelsenkirchener Gelände noch nicht gefunden. Ich bin dort immer auf Wanderschaft, auf der Suche nach dem perfekten Abstand und der perfekten Perspektive. Immerhin war eine Zeit lang sehr schönes Licht an der Stelle, wo der Hase abgeworfen wurde und der Halgelschauer kam pünktlich zur Mittagspause. Zum Glück, denn Dellen dengelt man aus einem Objketiv nicht so einfach heraus, wie aus einem Autodach.

Bitte respektiert das Copyright. Wer Interesse an einem Bild hat, nehme bitte mit mir Kontakt auf.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

3 Comments

  1. pavla humenanska Reply

    Liebe Karla
    Danke für das Gefühl, wir haben auch Gänzehaut bekommen! So unglaublich! Wunderschön! Einfach perfekt.
    Pavla Humenanska und co.

  2. Die Bilder sind erste Sahne! Bin absolut begeistert und… deprimiert. Nie wieder werde ich Bilder von unseren Windis machen 🙂
    LG Wolfhart

  3. Danke, ihr seid lieb. Die Auswahl ist mir wieder sehr schwer gefallen, aber alle kann ich nicht veröffentlichen. Das würde den Rahmen sprengen.

    Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.