Fast täglich

Blöder Fox, blödes Frauchen

Anzeige

Hunde zählen durch. Sie wägen ihre Chancen ab. Da bin ich mir sicher. Als Mr.Clark noch da war, hätte sich dieser hirnamputierte, unerzogenen Foxterrier-Rüde nämlich niemals getraut, den Lauten zu machen. Sein Frauchen hat ebenso wenig Dunst in der Birne und leint ihn im Park immer fein ab, damit er spielen kann. Egal ob alle anderen Hunde an der Leine und angesichts des marodierenden Drahthaars regelmäßig auf 180 sind. Alle merken, wie schlecht sich der blöde Fox benimmt, nur sein blödes Frauchen nicht.

Die Kavalerie
Die Kavallerie mit kleinen Säbeln – Wenn es brenzlig wurde, war auf Mr.Clark immer Verlass.

Dass er gar nicht spielen will, merkt sie natürlich auch nicht. Und dann muss ich das Monolein beschützen, weil der Fox ihm nämlich endlich mal an die Wäsche will. Das ist nicht das erste Mal. Vorher war allerdings Mr.Clark vorne weg, der immer schnell genug klare Kante bzw. Scharte gemacht hat, so dass das blöde Frauchen ihren blöden Fox mal lieber flott am Kragen packte.

Mono
Mono – Sanftes Schnüffchen

Fliegt weiter als man denkt

Doch jetzt ist Mono allein und durch und durch peacefull. Da kann ich jetzt mal, dachte sich der blöde Fox wohl. Zähne ‚raus und los. Leider hat er nicht mit mir und meinen langen Armen gerechnet. So ein Geschirr greift sich recht gut und mit ordentlich Schwung fliegen Terrier weiter, als man denkt. Doch einen blöden, schlecht erzogenen Fox beeindruckt das wenig.

Anzeige

Er versuchte es gleich nochmal, denn Maßregelung ansich kennt er nicht. Leider übersah er mein Schienbein. Das brachte ihn genau in dem Moment zum Stehen, als sein blödes Frauchen halbherzig Steh! brüllte. Zum ersten Mal in seinem Leben tat er – wenn auch zufällig – das, was man ihm sagte. Er wusste nicht, wie ihm geschah als dann Kawumm sein blödes Frauchen mit der flachen Hand auf seinen flachen Terrierschädel schlug. Was sollte das? Blöde Frage vom blödem Frauchen.

Anzeige

Mono stand hinter mir und bellte. Im Rahmen seiner Möglichkeiten, als wollte er sagen: Komm doch, wenn du dich traust. Vor mir kriegste keine, aber von der großen Blonden, die vor mir steht ganz sicher!

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

4 Comments

  1. Gros Jochen Reply

    Ich leihe dir als MONOgard meinen Filou, der würde den Drahthaar als Zahnseide verwenden und er mag es überhaupt nicht wenn ein fremder Hund auf ihn zukommt.
    Vielleicht wird Drahthaarweitwurf eine Olympische Disziplin 😉

  2. Meine Mädels melden sich als Bodyguard, die würden deinen kleinen freundlichen Burschen beschützen und dem frechen Terrier ordentliche Manieren bei bringen.

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.