The Daily Irrsinn

Adieu dicker Charly!

Anzeige

Nein, er ist nicht vom Müllwagen überfahren worden, kein fremder Hund hat ihn gefressen und er ist auch nicht geplatzt. Alle drei Varianten wären durchaus naheliegende Szenarien, die dem dicken Charly sein Lebenslicht ausblasen könnten. Doch er atmet nach wie vor seiner Umgebung die Luft weg. Demnächst nur nicht mehr unsere. Denn er zieht um.

Als ich von Charlies Umzug erfuhr, war mein Jubel grenzenlos. Wir haben die Pest besiegt, die Geißel des Viertels zieht weiter, um ganz neuen, ahnungslosen Hundebesitzern Irrsinn und Chaos zu lehren. Oh, wie schön. Endlich können wir entspannt an unserem Büdchen vorbeigehen. Keine fletschende, pöbelnde, hinter der Hecke hervorspringende Terrierpresswurst wird uns je wieder auf die Pelle rücken. Nie wieder stolpert uns ein sturzbesoffener Trainingsanzug entgegen. Nie wieder wabert es Schaaarlliiiii! durch unsere Straße. Ab September wird Charly dann an einem anderen Ort nicht darauf hören.

Anzeige

Doch je länger ich gestern darüber nachdachte, desto wehmütiger wurde ich. Denn mit dem fetten Terrier gehen auch seine Geschichten. Über wen sollen wir uns ärgern? Wem soll unsere Nachbarin in Zukunft ihr Spültuch um die Ohren hauen, wenn kein Charly mehr versucht, an ihren Wäscheständer zu pinkeln?

Wie war das noch? Das Gute gibt es nur, weil es auch das Böse gibt. Oder umgekehrt? Ob das Gute tatsächlich gut ist, oder vielleicht doch böse, offenbart sich nur im Vergleich? Über vier Jahre dachten wir immer, wir seien die Guten und der dicke Charly das Böse schlechthin. Aber wie können wir auch weiterhin die Guten sein, wenn das Böse zukünftig woanders wütet. Bald wird er zum letzten Mal sein dickes Bäuchlein durch unsere Straße schleifen. Dann werde ich stehen bleiben, winken und mir wie zum Troste sagen: Zum Glück bleibt uns noch Tyson.

Anzeige

Anzeige

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

2 Comments

  1. Hach, ich habe gerade nochmal Deine Artikelserie um den dicken Charly gelesen und es war so köstlich.

    Ist er denn wirklich weg eigentlich?

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.