Fotografie

Es könnte so schön sein!

Anzeige

Es ist 6:00 Uhr am Morgen. Der Märzwind ist eiskalt. Nur widerwillig lassen sich meine Hunde um den Block schleifen. In einer von Backsteinmauern gesäumten Seitenstraße setzt Mono endlich zum Pinkeln an. Mein Blick fällt auf ein Stück Papier. SchwangerschaftsFRÜHTEST steht da. Sensitive. Wie kann ein Schwangerschaftsfrühtest sensitive sein? Entweder du bist schwanger oder nicht. Bähm! Dazwischen gibt es nichts.

Ich zücke mein iPhone und mache ein Foto. Die Hunde treiben mich voran. Zehn Meter weiter liegt die passende Verpackung zu dem Beipackzettel. Noch ein Foto. Ich frage mich, ob ich irgendwo auch den Teststick selbst finden würde. Denn jetzt will ich es wissen. Ich suche den Grünstreifen an der Mauer ab. „Nein, ich werde es niemals erfahren. Schade eigentlich!“

Schwanger oder nicht? Eine Frau, die eventuell ein Kind bekommen wird, wirft ihren Müll in die Umgebung, in der ihr Kind vielleicht leben wird. Absurder geht es nicht.
Schwanger oder nicht? Eine Frau, die eventuell ein Kind bekommen wird, wirft ihren Müll in die Umgebung, in der ihr Kind vielleicht leben wird. Absurder geht es nicht.

Mitten drin in deinem Müll!

Ich schleppte die Fotos aus dem iPhone nach Hause und schaute sie mir genau an. Wie wäre es, ein solches Foto in zwei Metern Breite zu drucken? Der Betrachter stünde mitten drin in dem Müll, den er seinen potenziellen Kindern hinterlässt.

Eile hatte ich nicht, denn ich weiß, was in der dieser Straße liegt, bleibt da auch. Zumindest für ein paar Tage. Doch ich fand keine Ruhe. Es musste mit Blitz sein! Rattenscharf, mit der kleinsten Blende, die möglich ist. Ich schnappte mir also die 5Ds R und trabte zwei Straßen weiter in der Hoffnung, dass die vielsagende Hinterlassenschaft noch an ihrem Platze liegen würde. Tat sie. Wie erwartet.

50mm kommen dem Blick des menschlichen Auges am nächsten. Ich freue mich oft über mein 50mm 1:1,2er, aber an diesem Tag musste ich es wieder streicheln, als ich die Fotos im Kasten hatte. Und natürlich meine allerliebste 5Ds R. 8688 x 5792 Pixel! Damit kann ich den Gasometer tapezieren.

Die Osterglocke unter der Plastiktüte. Das ist üble Realität, aber mir viel zu romantisierend.
Die Osterglocke unter der Plastiktüte. Das ist üble Realität, aber mir viel zu romantisierend.

Natur versus Plastik? Das ist mir zu platt!

Später ging ich mit Mono und Hudson flitzen. Ich war angefixt von der Idee, mehr von diesen Bildern zu machen. Bis auf ein paar Ausnahmefälle ist unsere Halde frei von Müll, doch gucke ich genau hin, finde ich immer etwas. Leider. Die Osterglocken unter der Plastiktüte. Der Müllsack in den Dornenzweigen. Ich schaute mir die Bilder später an und befand sie als in jeder Hinsicht platt. Unser Plastik beutelt – im wahrsten Sinne – die arme Natur. Hübsche Blüten versus menschliche Ignoranz. Dieser romantisierende Blick gefällt mir nicht. Verständlich wohl, dass ich mit diesen Fotos nicht zufrieden bin, aber ich zeige sie euch gerne. Vielleicht seht ihr das ja anders.

Der Müllbeutel in den Dornen. Er mag zwar der Ausdruck eines globalen Problems sein, doch mir ist dieses Fotos viel zu platt.
Der Müllbeutel in den Dornen. Er mag zwar der Ausdruck eines globalen Problems sein, doch mir ist dieses Fotos viel zu platt.

Bessenheit ist das Schutzschild gegen blöde Blicke

Ich lebe in der Metropole Ruhrgebiet. Sie hat viel Grün, aber auch viel urbane Tristesse zu bieten. Was liegt also näher, als einfach um die Ecke zu gehen und dort genau hinzuschauen? Deshalb bin ich heute Morgen wieder mit der Kombi Canon5Ds R, 50mm 1:1,2L und Blitz um die Häuser gezogen. Zur gleichen Zeit waren die Müllmänner unterwegs und fanden die Frau mit den beiden Windhunden, die ständig in die Gegend blitzte, schon ziemlich absonderlich. Doch das störte mich wenig. Besessenheit schafft einen Schutzschild gegen blöde Blicke.

Wenn Wohlstandsmüll eine ästhetische Qualität bekommt. Ich liebe die Farben dieses Fotos.
Wenn Wohlstandsmüll eine ästhetische Qualität bekommt. Ich liebe die Farben dieses Fotos.


Tut etwas! Denn es könnte so schön sein.

Jeden Tag sehen wir furchtbare Bilder. Strände ersticken unter Plastikmüll. Menschen verhungern. Tiere sterben elendig. Stürme, Brände und Dürren verwüsten Lebensräume. Wir sehen so viel, das wir nicht verkraften können. Ich, ihr, wir wollen alle wegschauen, weil wir es nicht ertragen oder verarbeiten können. Wir sind gelähmt vor Entsetzen, wenn Politiker den Klimawandel verniedlichen oder gar leugnen.

Unser Sohn feiert in genau acht Tagen seinen neunzehnten Geburtstag. Ihm steht die Welt offen. Und genau deshalb, war ich bis in meinen letzten Knochen erschüttert, als ich den gedankenlos oder aus purer Verzweifelung weggeworfenen Beipackzettel des Schwangerschaftstests fand. Verderbt nicht die Welt, in der eure Kinder leben werden. Schaut hin! Tut etwas!

Kebab und Pommes. Nichts ist arrangiert. Ich habe alles so fotografiert, wie ich es gefunden habe. Nachvollziehbar, dass ich mir einen Ast abgeekelt hätte, wenn ich das noch hätte durchwühlen müssen.
Kebab und Pommes. Nichts ist arrangiert. Ich habe alles so fotografiert, wie ich es gefunden habe. Nachvollziehbar, dass ich mir einen Ast abgeekelt hätte, wenn ich das noch hätte durchwühlen müssen.

Ich habe jedes Stück Abfall eingesammelt und in den nächsten Mülleimer geworfen. Die Fotos sind also einmalig und nicht reproduzierbar.

Die Helden mit Füßen getreten. Kaufen, ausweiden, wegwerfen! Kinder müssen unbedingt lernen, das was sie haben auch zu schätzen.
Die Helden mit Füßen getreten. Kaufen, ausweiden, wegwerfen! Kinder müssen unbedingt lernen, das was sie haben auch zu schätzen.
Ich bin fast sicher, dass das die Überreste eines Druckers sind. Irgendjemand hat sie neben einen Mülleimer geworfen. Sorry Canon, dafür kann ich nichts.
Ich bin fast sicher, dass das die Überreste eines Druckers sind. Irgendjemand hat sie genau neben einen Mülleimer geworfen.
Buon Appetito!
Buon Appetito!
Wir Raucher sind offenbar die Schlimmsten unter der Sonne. Zigarettenschachteln und Kippen machen einen extrem großen Teil unseres Straßenmülls aus. In meinem Archiv heißt diese Serie übrigens "Beautiful"
Wir Raucher sind offenbar die Schlimmsten unter der Sonne. Zigarettenschachteln und Kippen machen einen extrem großen Teil unseres Straßenmülls aus. In meinem Archiv heißt diese Serie übrigens „Beautiful“
The Limited Edition
The Limited Edition
Glittering Prize. Warum muss ich bei diesem Foto immer an den Song von Simple Minds denken?
Glittering Prize. Warum muss ich bei diesem Foto immer an den Song von Simple Minds denken? Ach Himmel, was liebe ich diesen Song immer noch!

Wegen der extrem hohen Auflösung dieser Fotos hatte ich Probleme sie netzgerecht zu verarbeiten. Ich hoffe also, die Ladezeit der Seite ist nicht zu lang.

Anzeige

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.