Fast täglich

Eine Tüte Hunger

Anzeige

Es ist zum Wiehern! Als würde das wahre Leben auf uns warten, hat es uns heute den fünften von neun Gründen höchstselbst in Bronze gegossen. Nach einem verregneten und kalten Haldenflitz schleppte ich Mono und Mr.Clark noch in den Baumarkt. Ich bekam natürlich wieder nicht das, was ich eigentlich wollte und stand stattdessen mit einer großen Tüte getrockneter Rinderlunge in der Kassenschlange.

Hinter uns reihte sich ein Mann im weißen Arbeitsanzug und weißen Gummistiefeln in die Schlange ein. Mono bemerkte ihn und begann an seinen Stiefeln zu schnüffeln. Der Mann lachte, sagte in sehr gebrochenem Deutsch Fleisch! und zeigte auf die gegenüberliegende Straßenseite. Dort, etwas 200 Meter Luftlinie, liegt der EU-Schlachthof.

Fleisch

Sitz + Pfote

Mr.Clark hatte mittlerweile auch seine Nase eingeschaltet und machte zackig Sitz plus Pfote. Ich traute meinen Augen nicht. Das tut er nur dann freilwillig, wenn er sich einen ganz besonderen Happen erhofft. Mono äffte sofort nach: Sitz plus Pfote mit dem anrührendsten Blick des Universums. Der Mann lachte wieder, zeigte auf seinen Bauch und sagte Hunger!.“ Äh, nein, nein, nein…die haben keinen Hunger. Die sind gierig! Sie riechen wohl gut.“ „Ja, Fleisch!“ Der nette Mann lacht bis zu den Ohren.

Ich war dran. Nur mit Mühe konnte ich die nach wie vor militärisch in Habachtstellung sitzenden Hunde zur Ordnung rufen. Der Mann zeigte wieder nach draußen. Fleisch! Ja, Fleisch, dachte ich. Ihr hinterhältigen, verfressenen Mistviecher. Von wegen Hunger! Den Knabberkram schnell in die Tasche, artig Tschüss gesagt und ab zum Auto. Bis ich beide Rippchen im Auto und meine Sachen verstaut hatte, dauerte es etwas. Gerade als ich einsteigen wollte, stand plötzlich der Gummstiefelmann vor mir. Mono und Mr.Clark wedelten sich im Auto einen Ast ab. Hey, ihr kennt den gar nicht!

Anzeige

Verfressene Biester

Grinsend im Heck

Er lachte wieder und hielt mir eine Tüte hin, deren Inhalt nicht gerade appetitlich aussah. „Fleisch!“ Ich war verdutzt, verlegen, irritiert. „Das ist nett danke, aber die Hunde haben wirklich keinen Hunger!“ „Hunger, ja!“ Sprachs, drückte mir die Tüte in die Hand und verschwand winkend. „Nein, warten sie …. !“ Er war weg und ich stand wie doof mit der Tüte da.

Anzeige

Irgendwie beschlich mich das Gefühl, dass Mono und Mr.Clark in meinem Rücken grinsten. Ich drehte mich um und warf ihnen einen finsteren Blick zu. Neben mir versuchte eine ältere Dame ein großes Vogelhäuschen in ihren Panda zu verfrachten. „Was für ein netter junger Mann, nicht war?“ Ihr Ton war sehr betulich. Ich hatte immernoch die Tüte in der Hand. „Worauf warten sie? Nun fahren sie schnell nach Haus und füttern sie endlich ihr Hunde. Die armen Dinger!“

Betonlocken im Rückspiegel

Wer den Film „Falling Down“ mit Michael Douglas gesehen hat, kann ungefähr ahnen, wie in diesem Moment meine Synapsen Amok liefen. Obwohl die Idee wie ein kurzer, gleißender Blitz durch meinen Kopf schoss, habe ich der Dame nicht das Vogelhäuschen über ihre Betonlocken gezogen. Stattdessen schmiss ich die Tüte in den Fußraum, lies den Wagen an und fuhr. Durch den Rückspiegel sah ich Mono und Mr.Clark brav auf ihrem Kissen sitzen. Jungs, was täte ich ohne euch?

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

4 Comments

  1. Jetzt bin ich aber gespannt, haben denn die „armen Whippchen“ nun den Inhalt der Tüte bekommen?
    Was war denn genau feines drin?
    🙂

    • Der Inhalt der Tüte sah irgendwie fleischartig aus, war mir aber so dubios, dass ich ihn unauffällig entsorgt habe. Der nette Man hatte es ja offenbar gut gemeint.

      Entspannte Grüße

  2. Damit muss man als Whippetbesitzer einfach leben, mit diesem Trick des Anhimmelhungerseufzer-Blicks, den sie zielsicher und wie deine Jungs beweisen, auch durchaus erfolgreich einsetzen. Aus Hundesicht – super gelaufen !!!
    LG Monika

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.