Uncategorized

Whippet-Jahresausstellung 2012 in Münster

Anzeige

Der Sonntag mutete an, als hätte man den British-Dog-Day 2 Wochen vorgezogen. Es gab Apple-Pie, viele kleine Union-Jacks, zwei britische Richterinnen und 112 Whippets. Das ist knackig viel (in Donaueschingen waren es etwa 120), entsprechend war zahlreiche, hochkarätige Konkurrenz zu erwarten. Und die kam auch.
Was die Temperaturen am Samstag versprachen, konnte der Sonntagmorgen nicht erfüllen. Der kühle Wind zog durch die luftige Leinenhose und statt auf die leichten Bootsschuh, hätte die Wahl besser auf Gummistiefel fallen sollen. Aber sei es ‚drum. Die Hoffnung auf mehr Sonne und eine spannende Show wärmte die Gemüter.

Jucundas Ace Blue Pearl, Baby-KLasse

Zunächst schlich sich allerdings durch ein winziges Versehen heftige Verwirrung ein. Im Katalog hatten die Richterinnen Mrs. Brown (Bluestreak Whippets) und Mrs.Maekin (Oakbark Whippets) vorwitzig die Plätze getauscht, also Rüden und Hündinnen geswitscht.

Hallo wach!

Was die einen gelassen hin nahmen, entlockte anderen Teilnehmern einen dem Blutdruck keinesfalls förderlichen Tobsuchtsanfall. Bis geklärt war, dass es sich beim dem Bäumchen wechsel dich lediglich um einen schlichten Tippfehler handelte, hatte die Sammeldose für eventuell zu verabreichende Herzpillen schon die Runde gemacht. Die Frage, warum denn ein potentieller Richtertausch – gerade, da beide Damen Britinnen sind – so ein verdammtes Drama sein kann, stellt man dann besser nicht, obwohl sie sich mit Macht aufdrängt.

Boxing Helena's Kon Ardore, Jüngsten BOB

Wach waren dann zumindest alle. Es wäre auch zu schade gewesen, die Baby- und Jüngstenklasse zu verpennen, denn die Kleinsten bringen immer noch ein bisschen von der erfrischenden Anarchie in den Ring, die sich die Älteren nicht mehr leisten dürfen.
Von der Zwischenklasse bis zu den Veteranen wird absolute Disziplin gefordert. Die hatte Grace, Ch.BISS Mc Kilroy Lisa Lustig, am Sonntag mit zwei großen Löffeln gefressen und zeigte, was eine echte Championess zu bieten hat. Sie gewann nicht nur die Veteranen-Klasse der Hündinnen, sondern später auch das Veteranen – BOB.
Sandra Biesenbach mit Ch.McKilroy Lisa Lustig. Julie Maekin (links), Oakbark Whippets, richtete die Huendinnen und Cathie Brown (rechts), Bluestreak Whippets, die Rueden.

Let’s work, Ladies!

Die tiefen Matschkuhlen im Ring 1 waren dem eleganten Gangwerk an sich nicht förderlich, aber das Schicksal mussten alle ertragen. Das schlurfende Quatschen in den Bootsschuhen hörte man irgendwann nicht mehr, weil ja alle irgendwie quatschten. Und schließlich denkt man auch nicht mehr darüber nach, warum die weißen Whippetbeine nebst daran hängendem Körper noch am Abend vorher eine Dusche zwecks Schmodderentfernung genießen mussten.

Mono, Conte del Aqua semper-crescendo, V2 in der Zwischenklasse

Die für die Rüden zuständige Cathie Brown war sehr bestimmt in dem, was sie sehen wollte, blieb dabei aber immer erfreulich locker und freundlich. Das hatten wir ja auch schon anders. Stretegisch unterschiedlich angelegte Matschkuhlenausweichmanöver seitens der Hunde übersah sie einfach, ebenso wie Mono obligatorischen Hüpfer. In der Zwischenklasse überzeugte er sie schließlich als „... very attractive dog with a great balance of strength and elegance …“ und sie stellte ihn auf V2 hinter den späteren Jahressieger Blue Springs Geoffrey.

Cathie Brown ließ sich viel Zeit mit den Hunden. Genau so viel Zeit, dass sich Mr.Clark exakt zum Ende der Zwischenklasse erfolgreich durch den nagelneuen Softkennel gefressen hatte und freudig wedelnd durch den Ring lief. Den Klassiker „Gesprengte Ketten“ nachzuspielen, ist eigentlich Monos Part, aber Mr.Clark scheint ihn gut beobachtet zu haben. Nun muss also doch wieder der verhasste Drahtkennel her.

In der semper-crescendo-Ecke machte sich indes eine stark wachsende Zufriedenheit breit, denn die kleine, süße Gina Donna Lavinia semper-crescendo, eine Tochter von Grace (Vet-BOB) und Mojo hatte kurz zuvor die Jugendklasse der Hündinnen gewonnen.

Anzeige

Blue Spring's Geoffrey mit Danielle Lempereur auf V1 und Mono, Conte del Aqua semper-crescendo auf V2 in der Zwischenklasse.

Die Offene Klasse der Hündinnen war mit 21 Damen vollgestopft,  17 standen bei den Rüden, darunter der neue Ausbrecherkönig. Mr.Clark war als erster in der Bewertung und es war offensichtlich, dass er Cathie Brown gefiel:“… perfect from his well laid shoulder to his neat strong rear …„. Das hört man gerne!

Anzeige

Der Ausbrecher auf V1

Das V1 für Mr.Clark in dieser stark besetzten Offenen Klasse ist ein schöner Erfolg, auch wenn das CAC und der Titel später an Blue Spring’s Geoffrey gingen. Das BOB gaben Julie Maekin und Cathie Brown an die Jugendklasse der Rüden.

Globerunners Alabaster Kid, V1 Offene Klasse

Im Stechen gegen die unzweifelhaft sehr schöne Blue Spring’s Elektra (BOS) gewann Golden Peanut’s Vespucci.

Schicke Sieger

Eine gewisse Farbvorliebe seitens der Richter ist nicht zu leugnen. Die Jugendhündin, der Jugendrüde, Jahressieger und Jahressiegerin – alle Hunde sind hell-sand bzw. blue-fawn. Viel deutlicher wurde allerdings bei Cathie Brown, dass sie sehr viel Wert auf eine korrekte Größe legte. Mr. Clarks Gardemaß erwähnte sie lobend im Bericht. Monos Größe erfragte sie und nahm seine ehrlichen 52,5 cm kommentarlos zur Kenntnis. Die Tatsache, dass er dennoch auf V2 landete, kann kein wirklich schlechtes Zeichen sein.

BOB ,Jahresjugendsieger Golden Peanut's Vespucci, breeder/owner: Andrea Brunn

Neben den nachvollziehbaren Ergebnissen freute eine weitere Entwicklung des Tages sehr. Genau diejenigen, die schon zwei Wochen vor der Ausstellung öffentlich ihre Hunde zu Siegern erkoren und das Regal für die Pokale freigeräumt hatten, gingen leer aus. Kein Wunder, dass sie die Schadenfreude auf ihrer Seite hatten. Das nennt man wohl ausgleichende Gerechtigkeit! Bei all der wirklich guten Organisation allerdings schreiend ungerecht war das Fehlen jeder noch so kleinen Geste für die Veteranen und die Jüngsten. Es gab ein Quietschie für die Babies. Aber kein Schleifchen, kein Pokal? Rein gar nichts? Das ist schofelig, denn die einen sind die Substanz der Whippetzucht und die anderen ihre Zukunft.
Vielen, vielen Dank an Bettina Thieman für ihre tolle Foto-Unterstützung und herzlichen Glückwunsch an Monos und Mr.Clarks Freundin Lilly Ludolf für das V2 bei den Gebrauchten. Was Madam eigentlich von dem ganzen Zirkus hielt, zeigte sie uns sehr deutlich.
Thalia vom Kleinen Berg, V2 in der Gebrauchshundeklasse

Die komplette Ergebnisse sind ebenfalls online.
edit: Ganz neu und bei einem Richter bisher in meiner Ausstellungszeit noch nicht dagewesen: Cathie Brown hat am Sonntag ihre platzierten Hunde fotografiert und einen Facebookordner angelegt.
Bitte respektiert das Copyright. Wer Interesse an einem der Bilder hat, der schreibe mich bitte an. Please respect the copright. If you are interested in one of these pictures, send me a short message please.

 
 

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

6 Comments

  1. Hallo,
    der Fehler mit den vertauschten Richtern stand nur auf der ersten Seite. Im Katalog selbst, war allses korrekt! Ich hoffe ihr könnt mir den kleinen Fehler verzeihen. Ich weiß auch nicht so recht, wie mir das passieren konnte! 😉
    LG
    Claudia

  2. Glückwunsch an die beiden Jungs und Danke für die tollen Bilder !
    Gruß Kirsten

  3. Ach und natürlich herzlichen Glückwunsch zu den tollen Erfolgen von Mr. Clark und Mono!

  4. Dank an euch!

    Wenn ich überlege, dass ich das Monolein eigentlich gar nicht melden wollte und ihn erst in der letzten Minute dazugeklickt habe .. 🙂
    Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.