Tag

Hudson

Browsing

In meiner Nachbarschaft gibt es ganz furchtbar nette alte Damen und Herren, mit denen sich ein kleines Pläuschchen immer lohnt. Und wenn es nur für die Seele ist. Denn sie sind sanft, aufgeschlossen, gebildet und lieben meine Hunde. Ihnen gegenüber steht ein Meer in Rentnerbeige, das so gar nichts von diesen liebenswerten Herrschaften hat, sondern in die Gruppe der verhärmten Kommunikationskrüppel fällt. Sie kommen dann in Rentnerbeige mit spitzen Schuhen. Beeindruckend jung Hier um die…

Gäbe es nicht die Fotos von Jo Longhurst, hätte ich heute keine Whippets. Ich weiß noch, wie mir die Augen aus dem Kopf fielen, als Anfang 2008 die Pressemitteilung des Museum Folkwangs Essen in meinem Postfach aufpoppte. „The Refusel“ war der Titel ihrer Ausstellung. Das Plakat dazu hängt immer noch hier im Flur. Schlafender Hudson, Leica Q2, 1/60 sek., ISO 200, f/4 Ich war fasziniert von den schlanken Hunden Die Londoner Fotografin Jo Longhurst fotografierte…

Ein paar Wochen lang suchte ich immer mal wieder nach einem Sofa für unsere Schrauber- und Fotohalle. Als ich die Kleinanzeige zu diesem roten Schmuckstück sah, musste ich sofort an Loriot denken. Es war liebe auf den ersten Blick! Puffiges Möbel zum Spottpreis Es stand nur ein paar Kilometer von hier und sollte wahnwitzige 20,- Euro kosten. Leider hatten wir weder die Zeit noch das Transportmittel, um das Sofa mal flott abzuholen. Mich überfiel also…

Doch, im Grunde ist es einfach. Man braucht nur die richtige Location, das richtige Licht, die richtigen Temperaturen, zwei bis drei Helfer und vor allem kooperative Hunde. Dann klappt das auch mit den schönen Stehfotos. Im freien Stand sind sie am schönsten Ich bevorzuge grundsätzlich die Fotos, auf denen sich meine Hunde im freien Stand zeigen. Doch die sind in freier Wildbahn nicht so leicht zu kriegen. Ich muss die Jungs permanent im Auge und…

(Werbung) Futter aus der Dose wird nicht selten heiß diskutiert. Es kostet zu viel Geld und liefert zu wenig Energie. Klar gibt es das ganz üble Zeug, das einem Hund nicht mehr als fiesen Murks und Wasser liefert. Aber es gibt auch das richtig gute. Belcando Super Premium Dosenfutter gehört definitiv auf die gute Seite. Hudson war noch nie ein Kostverächter, aber wenn ich das Belcando Super Premium aufmache, dann fängt er an zu trippeln.…

Wir schreiben viel über unsere Hunde. Wir schreiben darüber, was sie mögen oder auch nicht, was sie tun oder was sie gerade nicht tun wollen. Wir schreiben, wie schön, süß, nett, verschroben, verfressen oder böse sie sind. Könnten unsere Hunde über uns schreiben, wir müssten uns ganz sicher die Augen reiben und uns fragen, ob wir tatsächlich gemeint sind. Mono der Wächter – Unter tausenden Whippets könnte ich ihn allein an seinen Ohren wiedererkennen. Als…

Neulich beschwerte sich jemand, natürlich nicht direkt, sondern um zwei Ecken, dass ich ein Foto von Hupsi veröffentlicht hatte, auf dem er es wagt, doofe Ohren zu machen. Weder seine Züchterin, noch die Züchterin von Hudsons Vater, noch sonst wer fanden dieses Foto anrüchig. Aber von ganz außen kam: „Das muss raus aus dem Netzt. Das geht doch nicht! “ Doch das geht und erkläre jetzt mal ganz genau warum. Doofe Ohren sind Alltag. Bunter…

Seit Tagen habe ich ein paar Bilder im Kopf, die ich unbedingt machen will. Gestern, als hier das erste Mal in diesem Jahr ein bisschen Schnee liegen blieb, hatte ich endlich die Gelegenheit, sie umzusetzen. Ich bin also mit meinen 16-35er Weitwinkel, der 1D X Mark II und meinem Blitz losgezogen. Im Schnee zu fotografieren ist ja immer so eine Sache. Eine Digitalkamera wird bei so viel Weiß immer Alarm schreien und Licht wegnehmen. Denn…

Hupsi ist verrückt nach fliegendem Spielzeug an sich und Bällen im Besonderen. Er hüpft, kläfft, jammert. Noch mal! Und nochmal! Doch ich werde mir ganz sicher keinen Balljunkie heranziehen, selbst wenn Hupsis Versessenheit manch einen Vorteil birgt. Arbeitsverweigerung versus Übermotivation Ich kenne das nur so: Ich werfe Mono den Ball ein bis zwei Mal, er rennt zwei Runden und lässt ihn dann irgendwo liegen. Als er jünger war, brachte er ihn auch vier bis fünf…

So lange ich denken kann, war Silvester für uns immer ein Spaziergang. Mono und Danny hatten noch nie Probleme mit Feuerwerk an sich und Böllern im besonderen. In den letzten Tagen allerdings empfand ich die schon lange vor Silvester zelebrierte Knallerei als einen von hirnamputierten Vollidioten inszenierten Wahnsinn. Machostyle – Polenböller und Kanonenschläge Denn hier bei uns geht es längst nicht mehr um schöne Lichter und Kinderspaß. Hier geht es nur noch um brutale Lautstärke…