Uncategorized

Je kürzer das Sssst, desto eher das Platsch

Anzeige

Sind die Herren der Schöpfung mal wieder nicht nur langnasig, sondern auch langweilig indem sie ihre Köpfe in seit Monaten verwaiste Mause- bzw Maulwurfslöcher stecken, dann ist nichts mit Flitzefotos. Denn haben sie sich einmal festgebuddelt, holt sie dort nichts mehr weg. Ganze Kaninchenfamilien könnte an ihnen vorbeiziehen, sie würden sie nicht bemerken. Tolle Hetzjäger! Immerhin muss ich nicht auf sie achten, wenn sie bis zu ihren Hüften im Erdreich hängen und kann zumindest meinem Spieltrieb freien Lauf lassen.

Dazu braucht es nicht mehr als einen schweren Gummiball und einen Tümpel. Ich habe die Canon PowerShot G16 auf eine Belichtungszeit von 1/800 sek eingestellt und ISO 400 gewählt. ISO 200 hätte auch gereicht, musste ich hinter feststellen, aber das macht nichts.

Oranger Tunnel – Das Tempo der Canon PowerShot G16 ist beeindruckend.

In der linken Hand hielt ich den Ball und in der rechten die Kamera. Dann haben ich mich vorn über gebeugt, so dass die Kamera senkrecht über der zu vermutenden Einschlagstelle schwebte, mit dem rechten Zeigefinder vorfokussiert, abgedrückt und habe den Ball fallen gelassen. Die Strecke zwischen meiner Hand und der Wasseroberfläche war nicht länger als vielleicht einen Meter.

Das Tsuitsuitsui war Musik in meinen Ohren. Reproduzierbar hat die G16 pro Plascht locker sechs bis sieben Bilder gemacht. Mit einer kürzeren Belichtungszeit, wären es natürlich noch mehr in der Sekunde, doch dafür war gestern das Licht zu schlecht.

Anzeige
Anzeige

Bei Experimenten dieser Art sollte man möglichst Gummistiefel tragen und in Betracht ziehen, dass die Gefahr, vorne über zu kippen, also mitsamt der Technik flach im kühlen Nass zu landen,  recht groß ist. Aber, no risk no fun!

Bitte das erste Foto anklicken, um die Galerie zustarten.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.