Fast täglich

Die Canon PowerShot G16 – Forever mine!

Anzeige

Ich hatte jetzt eine gute Woche Zeit, mich mit der Canon PowerShot G16 intensiv zu beschäftigen. Wie das hier üblich ist, war sie auf Schritt und Tritt dabei. Unentbehrlich ist sie jetzt schon, denn sie hält tatsächlich jedes Versprechen.

Als ich las, dass diese Kompakte 9 Bilder in der Sekunde machen soll, wurde ich richtig hampelig. Einerseits konnte ich es nur schwer glauben, andererseits war ich sehr gespannt. Nun, sie tut es. Sie rennt wie verrückt.

Serienaufnahme PowerShot G16
Nein, das ist kein Film! Serienaufnahme mit der PowerShot G16 – 8 Bilder bei 1/1000 sek

Serienaufnahmen

Zum Beweis hatte ich eine GIF-Animation aus 16 in Reihe geschossenen Bildern gebastelt. Leider war die Datei so groß, dass ich sie hier nicht hochladen konnte. Ich habe sie also auf 8 Bilder reduziert, denke aber, dass sie reichen, um zu demonstrieren, wie schnell die G16 bei 1/1000 Sekunde und der höchsten JPG-Qualität auslöst. Dauerfeuer wäre ein zu schwaches Wort.

Wie wir alle wissen, ist Mono nicht gerade langsam unterwegs. Trotzdem ist jedes einzelne Bild knackenscharf, hat also die Qualität der großen, die ich unten eingebunden habe. Das muss ein Autofokus erstmal schaffen.

Anzeige

Canon PowerShot G16
Die PowerShot G16 wird mit Akku, Ladegerät und Trageriemen geliefert. Sie kostet rund 530,- Euro.

Sehr praktisch finde, dass die Serienaufnahmen in der Bildervorschau auf dem Display als Stapel angezeigt werden. Man muss sich also nicht mühsam durch jedes einzelne Bild klicken, sondern kann von Stapel zu Stapel springen und nur bei Bedarf einzelne Bilder einer Serie anschauen. Ich hatte in den letzten Tagen viele Serien. Sehr viele.

Man sollte sich schon überlegen, wann es sinnvoll ist, das Dauerfeuer zu nutzen. Von einer sonnen verwöhnten Haldentour brachte ich Anfang dieser Woche freundliche 1400 Bilder mit. Das lag natürlich auch daran, dass ich möglichst anschauliche Fotos machen wollte, aber viel ist das schon. In 1 1/2 Stunden. Denn, hält man den Auslöser gedrückt, nimmt man kaum wahr, wie oft die G16 auslöst. Die großen JPGs haben 4 MB das Stück, 4000 zu 3000 Pixel und 180 dpi. Die wollen irgendwo gespeichert und gesichtet werden. Ein schwachbrüstiges, zu kleines Speichermedium beendet den Spaß dann schnell. An der SD-Karte sollte man also keinesfalls sparen.

Intuitive Bedienung

Ich habe mich schon immer kategorisch geweigert, Handbücher zu lesen. Das muss ohne gehen. Zur Sicherheit habe ich mir dann doch das Manual der G16 heruntergeladen, doch das 212 seitige PDF habe ich bisher nicht gebraucht. Alle Rädchen und Knöpfe sind wunderbar übersichtlich angelegt und sind – good news für alle Frostbeulen – allesamt mit Handschuhen zu bedienen. Nicht unbedingt mit Fäustlingen, aber mit Reithandschuhen wie ich sie immer trage, klappt das gut.

Großes Display und optischer Sucher
Großes Display und optischer Sucher

Belichtungszeitautomatik, Blendenautomatik, die Kreativprogramme und die ganz nach Belieben in ihren Einstellungen zu belegenden Reiterchen sind über das Wählrad flott zu bedienen. Im Menü findet man fast alle Features, die auch eine Große hat. WLAN per Knopfdruck unten links. Auch sehr praktisch. Beim Einstellen der Belichtungszeit bzw. der Blende hatte ich einen kurzen Hä?-Moment. Denn das dritte Rädchen vorne an der Kamera habe ich nicht gleich entdeckt.

Ein großer Wurf

Obwohl die PowerShot G16 einen optischen Sucher hat, nutze ich ihn nie. Ohne mich dieses Mal eingewöhnen zu müssen, orientiere ich mich ausschließlich am Display. Das 25mm Objektiv mit Fünffach-Zoom ist wunderbar weitwinklig und mit 1:1,8 bis 1:2,8 sehr lichtstark. Das erlaubt auch Indoor-Bilder ohne Blitz. Den könnte ich theoretisch durch einen simplen Klick zuschalten, doch ich versuche immer, Blitzlicht zur vermeiden. Ich mag es einfach nicht. Dann nehme ich auch gerne in Kauf, dass etwa ab ISO 1600 ein leichtes Rauschen auftritt.

Anzeige

Bei nächster Gelegenheit werde ich die einzelnen Kreativprogramme vorstellen. Sie bringen teils sehr interessante Effekte und pimpen ein Foto zur direkten Weiterleitung an Instagram oder Facebook prima auf.

Doch ich brauche das ganze Gepimpe gar nicht, um jetzt schon sicher zu sein, dass ich sie gefunden habe. Endlich! Die PowerShot G16 ist die kleine Begleiterin, die eierlegende Wollmilchsau, die ich schon so lange suche. Sie ist sehr handlich, extrem schnell und produziert Fotos in einer sehr guten Qualität. Es wäre klasse, wenn sie auch bügeln könnte. Doch das ist wohl zu viel verlangt.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.