Tag

Whippets

Browsing

Wir schreiben viel über unsere Hunde. Wir schreiben darüber, was sie mögen oder auch nicht, was sie tun oder was sie gerade nicht tun wollen. Wir schreiben, wie schön, süß, nett, verschroben, verfressen oder böse sie sind. Könnten unsere Hunde über uns schreiben, wir müssten uns ganz sicher die Augen reiben und uns fragen, ob wir tatsächlich gemeint sind. Mono der Wächter – Unter tausenden Whippets könnte ich ihn allein an seinen Ohren wiedererkennen. Als…

Neulich beschwerte sich jemand, natürlich nicht direkt, sondern um zwei Ecken, dass ich ein Foto von Hupsi veröffentlicht hatte, auf dem er es wagt, doofe Ohren zu machen. Weder seine Züchterin, noch die Züchterin von Hudsons Vater, noch sonst wer fanden dieses Foto anrüchig. Aber von ganz außen kam: „Das muss raus aus dem Netzt. Das geht doch nicht! “ Doch das geht und erkläre jetzt mal ganz genau warum. Doofe Ohren sind Alltag. Bunter…

Lange, lange denke ich schon immer über einen Krimi nach, der in der Windhundszene spielt. Show- und Rennszene sind gleichermaßen betroffen, die Charaktere teils tiefgründig, teils witzig, teils unendlich böse. Heute ist das erste Kapitel endlich fertig. Ich werde die Geschichte hier in Kapiteln als Fortsetzungskrimi veröffentlichen. Und ich verspreche euch, dass die Cliffhanger genauso gemein werden, wie die der spannendsten Netflix-Serien. Handlung, Charaktere und Orte sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein…

Der erste Geburtstag eines Whippets ist immer besonders. Sagt man doch scherzhaft, dass die Exemplare, die sich bis dahin nicht den Hals gebrochen haben, die Welt erobern können. Hudson täte das allein mit seiner Fröhlichkeit. Wie, frage ich mich jeden Tag, kann ein Hund von morgens 6:00 Uhr bis abends um 22:00 Uhr derart gut gelaunt sein. Jeder hat schließlich mal einen schlechten Tag. Nicht Hupsi. Wedeln geht immer. Und Fressen. Immer fröhlich Nur wenn…

Morgens um 6:00 Uhr sah es noch so aus, als könnte das ein echter Schneetag werden. Die Hunde trippelten wie nervöse Vollblüter auf den paar Flocken, die in der Nacht gefallen waren. Gleich!  Ein halbes Frühstück und etwa drei Stunden später empfing uns unsere Halde allerdings nicht in dem erwarteten Weiß, sondern in Grünweißgesprenkelt. Nur auf den gefrorenen Wegen hatten ein paar wenige Flocken den Sonnenaufgang überlebt. Danny wartet und hofft, dass seine Ohren trocken bleiben. Es…

Es ist schwierig, einfach so ein paar Lieblingsfotos zusammenzuwürfeln, denn ich habe viele. Jeden Tag sind mir meine Whippets die beste Inspiration, die ich mir nur wünschen kann, denn ihre Persönlichkeiten sind einzigartig. Sie sind fröhlich, stur, verwegen, wild, sanft, verschlafen. Sie sind ernstzunehmende Jäger und zugleich anschmiegsame Freunde. Wie also kann ich jemandem, der diese Hunde nicht persönlich kennt, zeigen wie sie sind? Seitdem Mono bei uns ist, nennen wir ihn „The Body“. Seine…

Seit nun fünf Jahren besuche ich regelmäßig die Sandbahn des Windhundrennvereins Westfalen-Ruhr. Sie ist hier bei mir um die Ecke, also immer gut für eine spontane fotografische Trainingsstunde. Denn Whippets und Greyhounds auf dem Rundkurs beim Rennen zu fotografieren, ist durchaus anspruchsvoll. Als führe die Formel 1 in einer Suppenschüssel. Die Hunde sind auf sehr engem Raum extrem schnell. Niemals kann ich voraussehen, in welcher Konstellation sie um eine Kurve kommen. Außer dem Startkasten und…

Machst du mal schnell ein Portrait, bitte! Manchmal geht das wirklich schnell, zack und fertig. Doch richtig gute Portraits von Menschen wie auch von Hunden hängen fast immer am seidenen Faden der einen Sekunde. Es ist der eine Moment, in dem sich eine komplexe Persönlichkeit in einem Ausdruck oder einen Bewegung bündelt. Diesen Moment muss man erwischen. Wenn er nicht kommt, dann ist jeder Versuch vergebens. Eine leere Hülle ohne Sog? Fotograf und Mensch können…