Fast täglich

Shake before use

Anzeige

Spiegel Online berichtet heute groß über die Schüttelbilder der Amerikanerin Carli Davidson. Ich gehöre nicht zu der Wattebauschfraktion, die aufschreit, wenn ein Hündchen mal ein bisschen nass gemacht wird. Um das gleich klarzustellen. Doch ich bin sicher, dass die Fotografin nicht ohne Grund geheim hält, wie sie die Hunde dazu gebracht hat, sich zu schütteln.

Die Fratzen der Schnuffis sind zwar ganz witzig, aber auf manchen der Fotos ist sehr deutlich zu sehen, dass Carli Davidson den Hunden wohl Wasser in die Ohren gespritzt hat. Das wird ihren Models keinen langfristigen Schaden zugefügt haben, aber Spaß hatten sie bestimmt nur begrenzt. Wie weit darf ich also für ein Foto gehen? Kann ich jede Manipulation am Tier rechtfertigen, wenn die fotografischen Ergebnisse nur spektakulär genug sind? Nur mal so ein Frage.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

2 Comments

  1. Wer möchte schon Wasser ins Ohr gespritzt bekommen damit man dann die Reaktion fotografieren kann?
    Ich kenne die Fotos der Fotografin jetzt nicht aber damit sich ein Hund schüttelt würde schon ein Spritzer aus der Blumendusche reichen.

    LG
    Michael

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.