Fast täglich

Mops geht immer

Anzeige

Nach zehn Jahren ist SternTV jetzt auch bei facebook. Toll, da haben wir alle drauf gewartet. „Wenn wir was machen, dann machen wir es richtig!“ so der Moderator Steffen Hallaschka. Ja ne, iss klar! Deswegen ist bei euch ja auch der Shih-Tzu ein Yorkshire Terrier. So viel zur Glaubwürdigkeit dieses Mediums.

Hatte ich mir zum Thema Rassehunde neulich beim WDR eine gewisse Restseriösität erhofft, so erwarte ich bei RTL erst einmal nicht mehr, als den dunkelsten Keller. Doch gestern hat es SternTV tatsächlich geschafft, noch eine Schublade tiefer zu greifen. Qualzucht geht ja immer gut, direkt nach dem Coming-Out von Hitzlsperger. Außerdem braucht es nicht viel, um zu diesem Reizthema Diskussionsrunde spielen zu können. Eine grunz-naive, total verzweifelte Mopsbesitzerin findet sich an jeder Straßenecke, und Herr Dr.Unna scheint die Medienpräsenz so krampfhaft zu suchen, dass ihm die Qualität seiner Bühne offenbar vollkommen wurscht ist. Der VDH-Mops-Züchterin hat sowieso keiner zugehört, denn sie hätte vielleicht dem Thema Qualzucht-Mops ansatzweise die Spitze nehmen können. Aber Himmel, das will ja keiner. Der Zuschauer soll sich schließlich ordentlich aufregen für sein Geld und sich erneut bestätigt fühlen in dem, was er schon immer wusste: Die raffgierigen, skrupellosen VDH-Züchter sind Schuld am Leid der armen Tierchen.

Turbobulldogge
Die Turbo-Bulldogge

Dass die todkranke Hündin gar nicht aus einer VDH-Zucht kommt, geht vollkommen unter, während die gebeutelte Mopsbesitzerin mit eben jener auf dem Schoß das Studio vollheult. Dabei hat sie sich doch so gut informiert. Hat sie? Sie kauft einen dutzidutzi supersüßen, exotisch gestromten Mops, mit dem supersüßen, platten Näschen aus einer Dissidenz- bzw. Nicht-VDH-Zucht, die eine elf Monate alte Hündin hat belegen lassen?* Wie naiv kann ein Mensch eigentlich durch seine Welt stolpern? Und überhaupt, warum muss es das platte Näschen sein? Wenn alle platte Näschen wollen, dann werden auch weiterhin platte Näschen gezüchtet. Aber es ist ja immer viel leichter, andere verantwortlich zu machen, als zugeben zu müssen, Opfer der eigenen Desinformation zu sein.

Anzeige

Ich kenne drei Möpse: Anton ist ein top-fitter, hochbeiniger Retro-Mops mit langer Nase. Muffin, ein klassischer Mops, brillant erzogen, gesund und puppenlustig und Chester, der so sportlich ist, dass er nach einem zwanzigminütigen Spiel mit Mono noch nicht einmal hechelt. Das schafft so mancher Labbi nicht. Natürlich haben unendliche viele Möpse massive Probleme, aber ich halluziniere nicht, also gibt es auch gesunde Exemplare. Vor allem gibt es viele gesunde Rassehunde. Wie Barbara Keßler neulich kommentierte „der zackige Irische Terrier“ passt dann nur leider nicht in das mühsam zusammen gezimmerte und immer wieder kolportierte Bild der gequälten Ahnentafel-Kreatur. Die Hundewelt besteht nicht nur aus Möpsen, Chavalier King Charles und Bulldoggen. Aber gesunde Rassehunde will keiner sehen, wenn ein Format wie SternTV mal wieder geruht, tendenziös auf den emotionalen Klotz zu hauen, anstatt seriös zu informieren.

Anzeige

* Zitat Paragraph 6 Punkt 1 der VDH-Zuchtordnung: Die erste Zuchtverwendung der Hündin darf nicht vor der Vollendung des 15. Lebensmonats erfolgen.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

3 Comments

  1. Bravo Karla
    Und nicht jede Epilepsie ist vererbt; mann kann sie auch erwerben…
    Und Züchter ist nicht gleich Züchter und deswegen alle „Hobbyzüchter“ als schlecht ab zu kanzeln, sagt ja auch alles…
    Die Züchterin und Zuchtbeauftragte kam ja eh nicht zum Wort; dabei gibt es mittlerweise Züchter, die die Nase zurück züchten. Nur geht das genausowenig von heute auf morgen wie die hin züchtung…
    Ich hab mich gestern aufgeregt…

  2. Wieso, sind PDF Herr von Treten. Das kennen sie doch. Aber nicht wieder am Bildschirm die wichtigen Passagen unterstreichen! Der Textmarker putzt sich doch so schlecht weg.

    Entspannt Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.