Uncategorized

Monster, Mumien, Mutationen – The Fat Lady 2

Anzeige

Entweder stockduster oder komplette unscharf – das sind in der Regel die Ergebnisse, versucht man, schnelle Bewegungen in sehr schlechtem Licht zu fotografieren. Für die schnelle Bewegung braucht man eine kurze Belichtungszeit, um das schlechte Licht zu kompensieren aber eine lange. Geht also nicht. Macht man darüberhinaus noch die Blende zu, dann braucht es noch mehr Licht.

Etwas retten kann dann nur noch eine sehr hohe ISO Zahl. Bei den meisten Consumer-Kameras ist allerdings bei ISO 6400 Schluss. Dann gibt es außer rauschendem Matsch gar nichts mehr zu erkennen, was auch nicht Sinn der Sache ist. Wie man es also dreht und wendet, stellt man gewisse Ansprüche an ein Foto, ist „schnelle Bewegung in realtiver Dunkelheit ein hoffnungsloses Unterfangen.

Anzeige
1/2500 sek., ISO 25.600, Blende f/4,0
Starke Ausschnittvergrößerung – Canon EOS-1D X, Canon EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM, 1/1250 sek., ISO 25.600, Blende f/4,0

In den letzten Monaten konnte allein die Canon 5D Mark III in dieser Disziplin bei mir Punkte sammeln. Fast rauschfreie Bilder bei ISO 12.400 sind ein echter Luxus. Doch was die 5D Mark III kann, muss die 1D X auch können, dachte ich mir. Mit dem Canon EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM nahm ich mir die käbbelnden Jungs vor – im Dämmerlicht, ohne zusätzliche Beleuchtung. Bei einer Belichtungszeit von 1/1250 sek (ein total illosorischer Wert bei diesem Licht), Blende f/4,0 damit ich auch beide scharf kriege und Auto ISO. Die Fat Lady stellte mir sodann ohne zu Mucken den Mondwert von ISO 25.600 ein. Theoretisch könnte sie übrigens laut Canon bis ISO 51.200. Das Rauschen ist deutlich zu erkennen, aber die Bilder sind absolut brauchbar. Irre!

Die Foto sind unbearbeitet. Ich habe sie lediglich beschnitten und nach der Kompremierung ein kleines bisschen nachgeschärft. Bitte das erste Bild anklicken, um die Galerie zu starten.

Anzeige

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

2 Comments

  1. Im Nahbereich ist die hohe ISO sicher ein akzeptabler Kompromiss, aber mein letzter Versuch (mit der 5D MK3) im relativ „dunklen“ Wald auf 1/2000 zu erhöhen ist – vorsichtig ausgedrückt – etwas inne Butze gegangen. Mein relativ lichtschwaches Objektiv haut zusätzlich rein – die nächste Anschaffung ist somit vorprogrammiert… Licht ist halt durch nichts zu ersetzen. Aber trotzdem ist es doch erstaunlich welche Resultate sich mit moderner Technik erzielen lassen. Auch ein Grund warum ich hier immer wieder gerne reinschaue.
    LG Wolfhart
    PS: auch ich bin noch auf der Suche nach „Case 7“ für die Langnasen- Einstellung 🙂

    • Stimmt, Licht ist durch nichts zu ersetzen. Ich bin fast zur Lichtfetischistin geworden. Aber wenn keins da ist, muss man sich ja irgendwie zu helfen wissen. Oder kein Foto machen. 😉

      Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.