Fast täglich

Google mobbt unschuldige Whippets

Anzeige

Doctor Speed ein Drogen-Blog? Google glaubt das offenbar! Dabei kann Google ja etwas Feines sein, denn der Surfer kann in Sekunden Webseiten finden, die er ohne Google vermutlich nie gefunden hätte. Doch je nach dem womit er die Suchmaschine füttert, leitet sie in die Irre, dasie Doppeldeutigkeiten nicht differenzieren und so zwangläufig auf sie hereinfallen muss. Deshalb schickt sie immer wieder Suchende zu Doctor Speed, die weder auf Whippets, noch auf Geschwindigkeit im weitesten Sinne aus sind.

missverstanden und fehlgeleitet

Vielmehr scheint enormer Aufklärungsbedarf insbesondere in der Ecke der Party-People zu bestehen, die mit den Nach- bzw. Nebenwirkung eines chemischen Launebeschleunigers zu kämpfen haben. Da aber weder Mr.Clark noch Mono auf Erfahrungen mit stark anregenden oder aufputschenden Nahrungsergänzungsmitteln zurückgreifen können, sind sie die falschen Ansprechpartner für die wohl oft von Schüttelfrost geplagten User. Letztere wenden sich also zitternd aber zügig wieder ab und verschwinden auf nimmer Wiedersehen in den Weiten der allmächtigen Suchmaschine.
Offensichtlich aber glaubt Google fest daran, dass die Treffer passen und Horden von Speed-Zombies hier Hilfe finden. Also straft Google Doctor Speed ab und entzieht ihm von heute auf morgen den Pagerank. Von 2 auf 0. Das ist keine Herabstufung, das ist ein Bann!

Anzeige

Google lässt den automatisierten Hammer kreisen

Bisher hat Doctor Speed mit seinem Pagerank gut gelebt. Er ist nichts weltbewegendes, aber nun sind wir doch irritiert. Ebenso wie potenzielle Werbekunden, die doch immer wieder ein Auge auf einen schönen, möglichst hohen Pagerank haben. Der sagt allerdings meist nur noch in der Theorie etwas über die Qualität der Seite aus. Denn der Mechanismus, über den die Rankings entstehen, wird zu oft manipuliert und ausgehebelt, weshalb sich selbst Google zunehmend von ihnen verabschiedet.
Mr.Clark and Mono
Warum Google gerade hier den Hammer kreisen lässt, ist nebulös. Doctor Speed erfüllt sowohl technisch als auch inhaltlich alle Kriterien, die in den Google Webmaster-Tools die Qualität einer ordentlichen Internetpresänz beschreiben. Hier wird sich weder daneben benommen, noch gespamt, noch mit Drogen gedealt, noch Anleitungungen zu Drogen-Selber-Kochen gegeben. Au weh, der letzte Satz wird wieder vielen den falschen Weg weisen. Hier gibt es auch keine irrelevanten oder irreführenden Suchbegriffe. Es gibt höchstens solche, die Google dafür hält, weil die Maschine die Inhalte nicht begreift.

Der Bann ist Zensur

Das englische Wort Speed bedeutet Geschwindigkeit. Geschwindigkeit an sich ist nichts Verwerfliches, es sein denn man brät mit 150 kmh durch eine 30er-Zone. Der Whippet und die Geschwindigkeit gehören zusammen, wie Auto und Straße, wie Brot und Butter. Wenn eine Gruppe von Menschen nun Speed nicht mit Geschwindigkeit, sondern mit der chemischen Stimmulierung ihres Sympathikus in Verbindung bringt, dann liegt es nicht an unserer Interpretation der Vokabel, sondern an ihrer.
Es ist absurd, dass die Verwendung eines Wortes in seiner Ursprungsbedeutung bestraft wird, weil eine Minderheit ihn umdeutet und in einen allgemein negativ assoziierten Zusammenhang bringt. Selbst wenn man als Webseitenbetreiber keinen Anspruch hat, über eine Suchmaschine gefunden zu werden, übt Google auf der Basis einer Fehlinterpretation über diesen Bann Zensur.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Comments

  1. Hallo Karla
    Des wegen gehe ich ja auch nicht auf Google rauf weil ich ihre schöne Seite bei mir im Lesezeichen zu stehen hab und bin hir fast jeden Tag drauf.
    LG Tanja und Superlfeil`s Q sefen aka Macy aus Berlin

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.