Ausprobiert

Gegenlichtbilder aus der PowerShot G7 X Mark II

Anzeige

Die aktuelle Hitze zwingt uns Flexibilität auf. Morgens um 7:00 Uhr, wenn es noch kühl und luftig ist, dann ist die beste Zeit für einen ausgiebigen Flitz auf unserer Halde. Eigentlich meide ich dort diese Zeit des Tages, denn sie ist die heißeste Jagdzeit.

Ich musste also heute meine Augen noch besser aufhalten und vor allem Mono noch besser im Blick haben. Doch das Panorama und das Licht ließen mich jede Anspannung vergessen. Denn heute war ich das erste Mal mit der Canon PowerShot G7 X Mark II unterwegs und natürlich ganz scharf darauf, ein paar Bilder zu machen, die die Morgenstimmung einfangen.

Early in the morning - Erste Fotos aus der Canon PowerShot G7 X Mark II
Für Mono vielleicht doch ein bisschen zu früh? Alle Fotos sind im RAW-Format gemacht und in Lightroom entwickelt.

Gegenlicht? Check!

Auf dem Titelbild ist schön zu sehen, wie sie im Automatik-Modus die Belichtungszeit und die Blende an das wirklich krasse Gegenlicht anpasst (RAW – 1/1250 sek., ISO 125, f/10). Ich habe ganz bewusst erst einmal die Automatik gewählt, um zu gucken, was die G7 X so alleine kann. Und siehe da, der Himmel ist nicht überstrahlt. Den Vordergrund habe ich in Lightroom ein winziges, kleines bisschen aufgehellt. Aber im Grunde ist das nicht der Rede wert.

Hier zur Anschauung ein paar Fotos von der G7 X Mark II. Im Einsatz werdet ihr die Kompakte demnächst noch oft genug sehen. Außerdem kann Canon die Produktfotos deutlich besser als ich.

Anzeige
Anzeige

Wonderfullness

Wonderfullness! Dieses Wortschöpfung nutzt ein brasilianischer Fotograf bei Instagram immer und ich finde sie hinreißend. Denn genau so habe ich mich heute Morgen gefühlt. Mono und Danny hatten Spaß für zehn. Ich habe tief durchgeatmet, die Luft genossen und ganz entspannt ein paar Fotos gemacht. Nicht mit den schweren Geschützen, sondern mit der kleinen Kompakten, die mich schon mit den ersten Fotos ziemlich überrascht hat. Bald gibt es mehr von der G7 X Mark II und über sie.

 

Hier noch ein paar Keyfacts der Canon PowerShot G7 X Mark II:

Typ – Digitale Kompaktkamera
Zielgruppe – anspruchsvolle Fotoenthusiasten / Profis
Best for – Reise, Reportage, Street
Gewicht– etwa 320 Gramm
Sensor – 1,0-Zoll-Typ Back Illuminated CMOS
Pixel effektiv – ca. 20,1 MP
Bildprozessor – Dual „DIGIC 6+“
Objektiv – 4,2 faches Zoom mit internem Bildstabilisator, 24 – 100mm
Lichtstärke – 1:1,8 – 1:2,8
AF-System /Messfelder – 31-Punkt-AiAF, Spot-AF
ISO-Empfindlichkeit – Auto 125 – 12.800
Reihenaufnahmen – max. ca. 8 B/s für bis zu 19 RAWs und 30 JPGs
Movies – Full HD
LCD-Display – 7,5 cm schwenkbar mit Touchfunktion
Blitz – intern
Schnittstellen – WLAN, Highspeed USB, HDMI Micro
Kartenschacht – 1 x SD, SDHC, SDXC
Akku – hält einen ganzen Fototag, Laden über USB möglich
My two cent – fängt gut an

Preis – rund 600,- Euro

 

Anzeige

Die Canon PowerShot G7 X Mark II wurde mir von Canon zum Testen zur Verfügung gestellt. Sie ist im Fotofachhandel oder zum Beispiel bei Amazon (Werbung) erhältlich.

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.