Uncategorized

Endlich an der langen Leine

Anzeige

Die letzten Jahren war ich immer wieder auf der Suche nach der perfekten Showleine. Mit 1,80 m bin ich nicht gerade klein. Das heißt die Strecke von meiner Hand bis zum Whippethals ist recht lang. Meine Leinensammlung wuchs und wuchs mit der Zeit. Doch richtig zufrieden war ich nie. Im Schrank liegt Schwarz mit silbernem Kettchen, Weiß mit silbernem Kettchen, für Mono eine weiße Leine ganz aus Leder aus England, die ganz bestimmt nicht günstig war. Sie ist sehr, sehr schön, aber leider mit nur einem Meter eigentlich viel zu kurz für mich.

Immer wieder habe ich mich geärgert. Mono lief in den großen Ringen immer so wunderbar, aber ich hätte ihn gerne noch ein bisschen weiter entfernt von mir traben lassen. Mit einer kurzen Leine geht das aber leider nicht. Im Netz und bei den großen Ausstellungen fand ich keine passenden Ersatz. Überall gibt es nur den Standardkram, der in den seltensten Fällen schön ist. Die wenigen Leinen wiederum, die mir gefallen, sind irrsinnig teuer, aber trotzdem zu kurz. Hilft also alles nichts. Und außerdem bin nicht bereit, rund 100 Euro für eine Showleine auszugeben.

Anzeige

Im Herbst, bei einer der letzten Ausstellungen der Saison 2014, saß ich mit Eva Emminger zusammen am Ringrand und klagte ihr mein Leinen-Leid. „Die näh‘ ich dir!“, sagte sie und schwupp ein paar Tage später hielt ich meine perfekte Showleine in den Händen. Wenn alles so einfach wäre! Sie ist weiß, aus ganz weichem Leder, ohne Schnörkel, mit einem sehr edlen, silbernen Schieber und 1,50m lang. Sie ist nicht zu dünn und auch nicht zu dick, sondern genau richtig für kräftige Rüden. Ich kann die Halsschlaufe weit auflassen, wie ich das bei Mono gerne mache. Oder ich ziehe sie enger zu, so dass wildes Danny nicht heraushüpfen kann.

Eva Emminger fertigt die Leinen individuell auf Bestellung. In ihren Onlineshop bietet sie neben den Showleinen auch Halsbänder an, die einen gewissen Suchtfaktor haben. Äußerdem arbeitet sie eng mit der Wiener Comic-Zeichnerin Mel Konegger zusammen, die sehr witzige Designs für Halsbandstoffe entwirft.

Anzeige

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

2 Comments

  1. Das ist eine schöne Leine. Aber die Art, sie direkt hinter den Ohren anzulegen, ist für den Hund äußerst unangenehm und eigentlich auch nicht nötig, um den Hund zu zeigen. Sorry, ich lese die Berichte wirklich gerne, aber das mit der Leine ist mir ein Anliegen.

    • Beate,
      das ist nur zu Demonstrationszwecken. Ich lasse zwischen Leine und Hals immer so viel Platz, dass die Leine bis fast auf die Schultern rutschen kann. Ich mag es überhaupt nicht, wenn die Aussteller ihre Hunde strangulieren. Das habe ich glaube ich auch oft genug zum Ausdruck gebracht.

      Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.