Ausprobiert

Der Belcando Langzeittest – Teil 7

Anzeige

Wir stellen um auf das Wintermenü – Es wird Herbst. Das erkenne ich nicht nur ausschließlich daran, dass ich beim Fotografieren kalte Finger bekomme. Seitdem die Temperaturen sinken, werden Mono und Danny von Tag zu Tag aktiver und vor allem gieriger. Noch vor wenigen Wochen dümpelten sie lustlos durch die Spätsommersonne. Bei 27 Grad hatten sie wenig Lust sich zu verausgaben. Mono frass zwar, aber nie besonders leidenschaftlich. Leckerchen nahm er gern, aber sie mussten nicht unbedingt sein.

Seit kurzem nun benehmen sich die beiden wie die Rennpferdchen. Sie trippeln, tänzeln, wollen unbedingt rennen und spielen. Außerdem haben sie wie jedes Jahr gehaart wie räudige Wombats. Überall steckten die kleinen, weißen Häarchen. Da half auch keine regelmäßiges Striegeln. Nackt müssten sie eigentlich sein. Splitterfasernackt! Sind sie aber nicht, zum Glück.

Sie haben die Haare schön!

Fast könnte ich vermuten, dass die Menge der von Mono und Danny verlorenen Haare proportional zur Menge der ihrer Ansicht nach benötigten Futtermenge steht. Denn sie fressen neuerdings beide absolut hemmungslos alles in sich hinein, was ihnen unter die Nase gehalten wird. Das tat Danny schon immer, aber für Mono ist das ein ungewöhnliches Verhalten. Am Nachmittag steht er sogar oft eselig stur, die Ohren in den Nacken geklebt mit einem grauenhaft leidenden Augenaufschlag vor seinem leeren Napf.

Anzeige

Das liegt natürlich ganz wesentlich daran, dass sie ihren Stoffwechsel auf den kommenden Winter vorbereiten. Je kälter es wird, desto mehr Energie verbrauchen sie. Die kleinen Heizkraftwerke müssen stärker befeuert werden, damit sie ihre Körpertemperatur auf 39 Grad halten können-

Anzeige

Deshalb gibt es hier seit zwei Wochen das Wintermenü. Jeweils 100 Gramm Belcando Finest Croc (wird es richtig knackig kalt, bekommen sie bis zu 120 Gramm pro Mahlzeit),  je 1/4 Tüte Finest Selection und ein Belcando Derm-Tab obendrauf. Letztere bestehen zu 30 Prozent aus Bierhefe, die ja bekanntermaßen für Haut, Haare und eben jenen gerade in der Umstellung befindlichen Stoffwechsel gut ist. Die Dosierungsempfehlung sagt mir zwar, dass meine Hunde zwei Tabs pro Tag bekommen sollen ( 1 1/2 für 10 Kilo Hund ), ich gebe ihnen aber nur eine bis eineinhalb. Ich habe nämlich bei beiden Hunden die Erfahrung gemacht, dass Bierhefe nicht nur sehr gesund, sondern auch höchst appetitanregend ist. Und mehr Appetit sollten sie aktuell ganz sicher nicht haben. Allerdings muss ich zugeben, dass Dannys Fell nach zwei Wochen Derm-Tabs so weich ist wie das eines Maulwurfs.

Anzeige

Die Belcando Derm-Tabs wurden mir von Bewital zum Testen zur Verfügung gestellt.

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.