Ausprobiert

Der Belcando Langzeittest – Teil 2

Anzeige

Zeig mir wie du isst und ich sage dir wer du bist. Oder so. Menschen wie Hunde unterscheiden sich nicht nur in ihren Futterpräferenzen, sondern auch in der Art, wie sie selbiges zu sich nehmen.

In meinem letzten Bericht über unseren Belcando Langzeittest mutmaßte ich, dass das Belcando Finest GF Lamb (14,5% Fett, 25% Portein) für Mono offenbar zu wenig Fett enthält. Zumindest während des Winters, in dem naturgemäß sein Energieverbrauch höher ist als im Sommer. Überraschend für mich hierbei war, dass Jungspund Danny sein Gewicht gehalten hat, obwohl er allein wegen seines clownigen Temperaments mehr verbrauchen müsste als Mono. Nun ja, wer weiß, wie viel Tom ihm zwischendurch noch zugesteckt hat.

Der Belcando Langzeittest - Teil 2
Schanapp! Danny zeigt seine blütenweißen Zähne.
Stopp der Röllchenproduktion
Da wiederum das Finest Croc (mit Getreide, 20% Fett, 29% Protein) bei Mono die Röllchenproduktion auf den Hüften angeregt hat, setze ich nun seit knapp drei Wochen auf den goldenen Mittelweg. Belcando Finest GF Salmon mit frischem Fisch hat 15,5% Fett und 25% Protein. Himmel, ich hatte keine Ahnung, ob die beiden das Futter mögen, war aber guter Dinge, da sie die anderen Belcando Sorten auch mit Wonne gefressen haben. In Butter gebratenen Wildlachs oder Rotbarsch nehmen die Langnasen ja auch ohne mit der Wimper zu zucken. Aber das ist natürlich etwas anderes.

Belcando GF Salmon
Belcando Finest GF Salmon
Gib Fischen eine Chance!
So kam es, dass Mono am Morgen in seinen Napf starrte. Er sinnierte etwas autistisch vermutlich über den Geruch, der ihm entgegen waberte. Dann schaute er fragend zu mir hinüber, drehte sich langsam um und verließ ostentativ die Küche.

Im Laufe dieser kurzen Szene hatte Danny seinen Napf schon leer gemacht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Zwerg immer meint, neue Rekorde aufstellen zu müssen. Deshalb rölpst er wohl auch so viel.

Mono ist kein Freund von Veränderungen. Ich ließ also seinen Napf stehen und wartete ein paar Minuten. Tatsächlich kam er wieder, so als wollte er dem neuen Zeug eine faire Chance  geben. Seitdem frisst er es sehr gerne. Morgens wie abends, zwischendurch und manchmal sogar als Leckerchen.

Anzeige

Eine gute Mischung
Der Fett- und Proteingehalt scheint für beide Hunde ideal zu sein. Bei rund 200 Gramm am Tag plus Rinderkopfhaut plus ein paar total ungesunden Leckerchen hat Mono erst rund 400 Gramm abgenommen und hält nun sein Gewicht sehr gut.

Anzeige

Danny hat etwas zugelegt. Das liegt einerseits daran, dass er im Moment entwicklungsbedingt in die Breite geht. Aber er hat auch insgesamt mehr auf den Hüften, weil er alles frisst, was ihm zwischen die Zähne kommt.

Das muss runter! Und wenn ich zur Not wieder einen Zettel an den Kühlschrank hänge:“Für Danny gesperrt! Weder Ziegenkäse noch Wurst noch Fleischsalat wandern von hier aus in das Streifentier!“ Aber das liest hier außer mir sowieso niemand.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.