Fast täglich

Jetzt bewegen Sie sich doch!

Anzeige

Auf dem Gelände, das wir manchmal zum Flitzen nutzen, steht ein alter Förderturm. Er ist von oben bis unten in einem eher schlechten Zustand, aber gerade das sichert ihm seinen Charm. Scheiben hat er schon lange nicht mehr. Es windet und regnet und schneit durch ihn hindurch.

Die Halle des alten Förderturms - aufgenommen (ebenso wie das Titelbild, ISO 100, 1/50 sek.) mit der Canon EOS M, Programm "Landschaft", ISO 100, 1/100 sek.
Die Halle des alten Förderturms – aufgenommen (ebenso wie das Titelbild) mit der Canon EOS M, 18-55 mm Zoom, Programm „Landschaft“, ISO 100, 1/100 sek.

Hinter Gittern

Mono und Mr.Clark ist es verboten, durch die Sprossen des riesigen, runden Fensters ins Innere der Halle zu schlüpfen. In unbeobachteten Momenten setzt sich Mr.Clark manchmal jedoch – wie von ihm gewohnt – über dieses Verbot hinweg und geht Indoorstromern. Mono verzichtet dankend darauf, Mr.Clark bei seinen Ausflügen zu begleiten, seid er sich bei einem wahnwitzigen Sprung durch das Stahlgitter kräftig den Rücken angerammt hat.

Mr.Clark beim verbotenen Indoorstromern
Mr.Clark beim verbotenen Indoorstromern

Mama hat gesagt

Mr.Clark sah also zunächst nicht die beiden Männer, die mit einem großen Schneeschieber den Zugang zum Hauptgebäude frei scheppten. Mono nahm sie wie selbstverstädlich hin, bis ein dritter, sehr großer, sehr kräftiger Mann dazu kam. Der arme Kerl hatte ganz offensichtlich von seiner Mama gelernt, dass man in Gegenwart von freilaufenden Hunden still stehen bleiben muss, um einen potenziellen Angriff zu vermeiden.

Selten, aber Mono kann auch "Bürste"
Selten, aber Mono kann auch „Bürste“

Er stand also stocksteif auf dem Weg. Seine Kapuze verdeckte zum Teil sein Gesicht. Mono starrte und lies ein leises Hmmpff vernehmen. Mono bellt höchst selten. Er knurrt nie und hatte noch nie – außer damals angesicht einer wirklich sehr großen Kuh – eine Bürste. Im gleichen Moment kam Mr.Clark um die Ecke geschossen.

Anzeige

Normales Protokoll

Mit seinem Kumpel im Rücken sprintete Mono los und zog lauthals mosernd wilde Kreise um den erstarrten Riesen. Mr.Clark pöbelte aus sicherer Entfernung. Ich rief beide scharf zurück: „Gehen sie einfach weiter, machen sie das, was sie machen wollen!“ Doch der Mann rührte sich nicht. Mono hat noch nie einen Menschen angebellt, doch in diesem Moment war er, im Rahmen seiner Möglichkeiten, außer sich. „Sehen Sie! Ich halte die Hunde fest.“

Anzeige
Die Halle im Turm - aufgenommen mit der EOS M, "Landschaft", ISO 250, 1/60 sek.
Die Halle im Turm – aufgenommen mit der EOS M, 18-55 mm Zoom, „Landschaft“, ISO 250, 1/60 sek.

Vorsichtig machte der Mann zwei Schritte nach vorn. Von dem Moment an war er für die Hunde vollkommen uninteressant. Ein Mensch wie jeder andere, der das tut, was alle Menschen tun. Er bewegte sich von A nach B. Ganz normales Protokoll. Aber ein Riese mit Kapuze, der plötzlich da steht und noch nicht einmal mit den Augen zwinkert? Ganz gefährlich!

Hinweis zur den Produkten in diesem Blog:
Die Canon EOS M und das Zubehör wurden mir von Canon für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt. Das Kamera-Kit ist im Foto-Fachhandel oder zum Beispiel auch bei Amazon erhältlich.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.