Fast täglich

Ein Tag mit einem Schuh ist ein schlechter Tag

Anzeige

Mono ist sicher, dass sein Leben ein bitteres Ende gefunden hat. Zumindest benimmt er sich seit gestern so. Der Doc befreite seine rechte Vorderpfote von einer Scherbe, fügte aber zu Monos Entsetzen einen Verband hinzu.

Dieser Fremdkörper wirft ihn komplett aus der Bahn. Er ist fest davon überzeugt, dass er nicht mehr laufen kann. Gestern abend bildete er sich sogar ein, dass er nicht auf das Sofa springen kann, obwohl dafür ja in der Regel die Hinterläufe zuständig sind. Den ganz dicken Verband habe ich heute morgen schon entfernt und ihn durch ein leichteres Geschütz ausgetauscht. Dennoch leidet Mono demonstrativ.

Mono mit Schuh
Klotz am Bein – damit kann man nicht laufen!

Als wenn ein Verband etwas Neues für ihn wäre! In seinen ersten zwei Lebensjahren hat er mehr Mull, Tape, Arnika, Jodsalbe und Klammern verbraucht, als ein gut gebuchtes Stuntdouble. Die Narben sind fast alle kaum noch sichtbar, neue brauchen wir allerdings nicht. Unser Bedarf ist eindeutig gedeckt.

Anzeige

Die nun wohl sehr empfindliche Stelle an der Pfote stört ihn vermutlich wenig. Wäre da nicht der blöde Verband und der noch blödere Schuh. Damit kann man unter keinen Umständen laufen, so versucht er der Welt durchzutun und steht  ‚rum.

Anzeige

Der Schuh nervt
Bisher war Mr.Clark der König und Meister im Rumstehen. Heute hat Mono ihn vom Thron gestoßen.

Er stand auch draußen in der Kälte nur herum und musste deshalb einen Mantel tragen. Das ist ein Skandel für sich, der ihn bewog, sich noch weniger zu bewegen. Und weil Mono den im Augenblick notwendigen Schuh boykottiert, war Mr.Clark heute alleine im Wald. Und geht er mal alleine in den Wald, stürzt sich Mr.Clark fast in einen Kampf mit einem tobsüchtigen Deutschen Jagdterrier. „Der fällt alles an, was atmet!“, sagte mir entschuldigend seine Besitzerin. So viele Klammern hätte der potenzielle Notarzt gar nicht vorätig gehabt, wie wir dann gebraucht hätten.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

3 Comments

  1. Och menno, der arme Mono, aber da muss er wohl ein paar Tage durch!
    Jetzt noch Salz in der Pfote wäre vermutlich nicht auszuhalten.

    Ich puste mal virtuell 🙂

    lG Sandra

  2. Wünschen wir dem armen Mono erst mal gute Besserung,
    er wirkt echt total leidend der arme Schlumpf…
    Man kann ihm ja leider nicht erklären das Dreck oder Salz in der Wunde alles nur noch schlimmer und langwieriger gestalten wird.
    LG
    Michael

  3. Mono hat einen Knopf: Schuh aus – gute Laune – Schuh an – Leidensmiene.
    Das ist total irre, sein Ausdruck verändert sich von einer Sekunde auf die andere.

    Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.