Uncategorized

Brothers in crime

Anzeige

Hier im Ruhrgebiet hat man es ja mit den Fällen nicht so. Dem, den, wessen, dessen, Akkusativ, Dativ – alles eine Sauce. Das gehört zum typischen Dialekt und macht den Charm unserer Metropole aus. Doch es tut auch weh. Ganz besonders morgens um 7:00 Uhr, wenn ein Spaziergang an der frischen Frühlingsluft eigentlich die Hunde und den eigenen Kopf ganz entspannt lüften soll.

Mono und Mr.Clark dümpelten schon länger durch ihre Morgenrunde. Mono hinterließ einen mikrobengroßen Tropfen Urin an einem großen, unansehnlichen Betonpflanzkübel, in dem ein vom Winter noch schwer gebeuteltes Gewächs vor sich hin vegitierte. Von den Kübeln stehen an der Straße derer fünf oder sechs. Die Stadt hat sie offenbar installiert, damit dort niemand auf dem Bürgersteig parken kann. Keine kostbaren, privaten Terracotta-Importe selbstredend, sondern das Stadtbild verhässlichende Unaussprechlichkeiten.

Mono markierte also eher symbolisch, als aus einem BMW-Touring eine unangenehme Frauenstimme die Stille durchschnitt.

Sie: Muss datt sein?

Anzeige

Ich: Äh, was jetzt?

Sie: Muss datt sein, datt Ihr Hund an dem Busch pinkelt?

IchBitte? (Das passt immer und verschafft Zeit.)

Sie: Ja, muss datt sein, datt Ihr Hund an dem Busch da pinkelt? Der hat doch gerade das Bein gehoben!

Ich: An deeeeem da? Ich zeigte auf den Kübel und konnte mir das Lachen kaum verkneifen.

Sie: Ja an deeeeem da. Haben Sie watt anne Ohren?

Ich lachend: Beides Jaaaaa!

Sie stutzt kurz: Jaaaa, ich kann Sie auch anzeigen!

Ich: Tun Sie das! Brauchen Sie meine Adresse, oder wollen Sie Anzeige gegen Unbekannt erstatten?

Als wollte Mr.Clark seinem und Monos Anspruch auf freies Markieren nochmals Nachdruck verleihen, ließ er am letzten der Klötze trotzig laufen. Böser Hund!

Anzeige

Klapp! Mund zu, Autotür zu und weg war sie. Köstlich.

Während unseres späteren Haldenflitzes durften wir uns dann frei machen von Grammatik, von Betonpflanzkübeln, BMW-Tourings und vor allem von keifende Tanten mit einem unangenehmen Fimmel. Pinkeln, Wälzen, Buddeln wo das Herz begehrt. Natürlich nur die Jungs. Ich beschränkte mich ausnahmsweise aufs Fotografieren.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

3 Comments

  1. Habt ihr schon mal über einen Umzug nachgedacht?
    Bei den Schoten die dir immer wieder passieren hätte ich ja schon Kribbeln
    im Nacken bevor ich das Haus verlasse.:)))

    LG
    Michael

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.