Fast täglich

Lesenswert – Die Schweden kommentieren den Whippet-Standard

Anzeige

Der schwedische Kennelclub hat schon 2014 eine kommentierte Version des Whippet-Standards herausgegeben. Es gab also ganz offensichtlich auch dort zu einigen neuralgischen Punkten einen großen Klärungsbedarf.

Melanie Woltersdorf und ihr Whippetblog brachten mich darauf. Vielen Dank dafür. Hier ist zunächst der Link zum kommentierten Standard, in dem sich der Kennelclub auf den FCI-Standard von 2007 bezieht. Besonders erwähnenswert finde ich folgende Punkte:

1. Die Schweden relativieren die in der Dauerdiskussion befindliche Größe:

„Size should be judged in relationship to all other virtues and faults.“

Anzeige

Die Größe allein sollte also nicht ausschlaggebend sein, sondern nur ein Punkt von vielen. Vielleicht nehmen sich das ein paar deutsche Richter zu Herzen.

2. Sie machen klar, dass ein hervorstechendes Sternum ein Fehler ist.

„A prominent sternum is not the same as a well filled front and is not correct.“

Dieser Auswuchs im wahrsten Sinne ist mittlerweile so oft zu beobachten, dass es in Bezug auf diesen Punkt immer wieder zu fatalen Missverständnissen kommt.

3. Die enorme Breite mancher Hunde ist wohl aufgefallen.

„The front should be filled but not overly so. A brought front is less elegant and has poorer turning ability.

Es scheint also, dass zumindest in Schweden wieder mehr auf die ursprüngliche Funktionalität und Eleganz des Whippets geachtet werden soll.

4. Sie klären eine Missdeutung des Whippetgangwerks (schön illustriert):

Anzeige

„As the speed increases the feet come more to the centerline of the body to maintain balance, Rear feet should follow in the same line as the front feet.“

Mir gefällt sehr, dass die Schweden in ihren Kommentaren klar auf die Funktionsfähigkeit des Whippets bestehen, hierbei aber seine Eleganz nicht aus den Augen lassen. Aber es ist wie es immer ist: Es liegt an den Richtern, ihr Auge gelegentlich neu zu justieren und eben nicht das Ende der Leine als herausstechendes Qualitätsmerkmal zu betrachten.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

2 Comments

  1. Liebe Karla,

    Fragen können auch Antworten sein!

    Sind Richtertagungen noch Fachtagungen?

    Ist der Werdegang zum Zuchtrichter seit es Ausstellung und nicht mehr Zuchtschau heisst, zu einfach?

    Haben die Prüfungen für die angehenden Richter noch den gleichen Anspruch?

    Und Last not least: Der Anspruch sollte sein, sich mehr Wissen und nicht immer mehr Rassen anzueignen. Daher ist Schweden in diesem Fall sehr vorbildlich.

  2. Brinkhoff-Becker,Anne Reply

    Frau Schwerm-Hahne, ich nehme an, ihre Fragen sind provokativ gemeint und wenn ich sie mir entsprechend beantworte, ist das Ergebnis doch sehr schade.
    Bei der Body Darstellung sehe ich oben den korrekten Hund, und finde aber diesen nur selten auf der Ausstellung. Es heißt da: einen anmutigen Bogen über der Lende, aber der Rücken sollte nicht bucklig sein. Viele Hunde sind aber bucklig, was soll man da denken? Der Hund mit dem Fließheck unten links- so sieht man heute ja viele- Stepp croup- da passen ja Unter- und Oberlinie in der Lendengegend überhaupt nicht zusammen. es heißt ja auch, die Ober Linie darf nicht flach werden. Davon sehe ich aber immer mehr, tja wie geht das weiter?

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.