Fast täglich

Hau doch ab mit deinen Gucci-Tölen!

Anzeige

Menschen können so entsetzlich oberflächlich sein. Judge a book by it’s cover ist das Standard-Programm. Das gilt auch oft für mich, denn ich kann mich nicht von gewissen Vorlieben bzw. Abneigungen frei sprechen. Ein gepflegter Mensch ist meinem Auge lieber, als die Flodder-Abteilung. Doch wie weit die allgemeine Vorurteilsschere auseinander gehen kann, erlebe ich täglich, wenn ich die beiden Whippet-Jungs im Schlepptau habe.

Gummistiefel, olle Jeans, Parka – das ist das klassische Halden-, Wald- und Rhein-Outfit. Zum Fotografieren liege ich ohnehin ständig auf den Knien. Ich stapfe durch nasse Wiesen und modderige Wälder. Ich brauche jede Menge Taschen und Täschchen für frische Akkus, Medien, Leckerchen, Schlüssel und all so ein Gedöns. Der hundererfahrene Mensch wird das nachvollziehen können und verstehen, dass ein kleines Schwarzes hier ebensowenig angebracht ist, wie die Zehn-Zentimeter-Lloyd-Pumps.

Auf diesen Ausflügen hängen die Jungs nur kurz an Nylon-Retriever-Leinen und flitzen dann nackig. Ja nach Witterung sind sie schon nach ein paar Sekunden pott-dreckig. Ich meistens auch, aber das stört nicht weiter. Die Begenungen mit anderen Spaziergängern verlaufen meistens sehr entspannt. Alle sehen irgendwie gleich aus. Alle haben – sinnvoller Weise – die gleiche Funktionskleidung aus dem Schrank gepult. Es herrscht textiles Einvernehmen. Hundeleute eben.

Das lacht das Monolein.

Ich neige nicht dazu, mich aufzubrenzeln. Ein saubere Jeans, ein Polo und ein paar schicke Schuhe – das reicht schon.  Doch fällt die, für manche Leute offenbar beruhigende Gummistiefel-Uniformierung gänzlich weg, dann sind die Schubladen mit den dummen Sprüchen schneller aufgezogen, als man gucken kann. Besonders dann, wenn Mono und Mr.Clark mal nicht dreckig sind und gesittet in schönen Halsbändern an meiner Seite flanieren. Dann wispern die Passanten. „Jaaaaa, Windhunde sind irre teuer, guck sie dir doch an!“ oder „Ja schlimm ne, wenn sich Leute die Hunde als Modeaccessoires anschaffen! Die Armen kommen bestimmt nie von der Leine.“ Das Wort Accessoire muss man ja nicht schreiben können, um es mal blöd in den Raum zu werfen.

Anzeige
Anzeige

Kommt es gar, aus welchen Gründen auch immer, zu einem Schlagabtausch, dann brechen alle Dämme, die noch kurz zuvor die latent brodelnden Vorurteile gebändigt hielten. Schicky-Micky-Tante ist dann noch das Zahmste. Mittlerweile lache ich über die ungezügelten Ausbrüche von fettleibigen Menschen. Ich drehe mich weg, wenn irgendein Proll mich von der Seite anquatscht. Ich antworte nicht, wenn jemand über die Straße brüllt Watt kost denn sowatt? und lasse mich dann mit Freuden als arrogante Kuh beschimpfen. Da war datt Halsband aber teurer als der Hund kommt auch ab und zu. Wenn ich dann anworte, dass derjenige sich darüber keine Gedanken machen muss, weil er sich weder das Eine noch das Andere leisten kann, stelle ich lediglich sicher, dass ich aus dieser Ecke niemals mehr belästigt werde.

Solche unangenehmen Begegnungen sind selten. Die meisten Menschen sind erfreut bis euphorisch. Doch manchmal denke ich, wären meine beiden Whippet-Jungs schön restaurierte Oldtimer, dann hätten sie sich längst über Nacht böse Kratzer von einem frust- und neidgebeutelten Schlüsselbund eingefangen.

Anzeige
[amazonhinweis]

Freie Autorin mit einem starken Hang zur Fotografie

4 Comments

  1. Ist es nicht toll Whippets zu haben !
    So haben die Leute immer was zu ratschen, denn wer dreht sich schon nach einem übergewichtigen Labbi oder irgendeiner anderen kleinen Fußhupe noch um !
    Ausserdem hätten wir hier nicht’s lustiges mehr zu lesen wenn’s nur intelligente Menschen geben würde die einem draussen so begegnen ;O)
    Liebe Grüße
    Kirsten

  2. Das müssen wir noch auslosen. Mr.Clark weigert sich, Gucci zu sein. Er nähme lieber Hilfiger oder Gant. Mono will auch nicht Gucci sein, so heißt nämlich der alte Chiwawa, der ihn immer ankeift. Also, wird sind uns noch nicht einig.
    Entspannte Grüße

  3. Ich muss ergänzen, dass diese giftspritzigen Begegnungen nicht die Regel sind. Sie sind viel, viel seltener, als nette und begeisterte Kommentare zu den Jungs. Neulich sagte ein Mann:“Das ist ein schönes Paket!“. Als ich ihn fragte, wa er genau meinte, antwortete er: „Na Sie und die Hunde! Das passt!“ :-))
    Also, der Text klingt viel negativer, als der Alltag ist. Nur manchmal….
    Entspannte Grüße

Write A Comment

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Zudem löschen wir Links, die mit dem Kommentar übermittelt werden, wenn wir diese SEO-Agenturen zuordnen.