Fast täglich, Windhunde
Kommentare 3

Yeah, yeah … ! Das Sighthound Festival Donaueschingen 2015

Donaueschingen 2015

Wenn ein Hund einen Run hat, dann hat er einen Run! Nachdem er schon im Juni in Mailand zum Weltsieger gekürt wurde, erhielt der Whippet Rüde Ch.Jesrae Game of Thrones nun auch am Samstag in Donaueschingen den begehrten Titel und später sogar das Best In Show.

Kein Zweifel, der Südafrikaner kann laufen. Mein persönlicher Favorit war er dennoch nicht. Ich hatte mich in einen anderen Rüden verguckt als die Richterin Jackie Bourdin. Ch.Latin Lover da Rosiera Brava, der diesjährige Crufts-Sieger, ist ein wunderschöner, harmonischer, kräftiger Rüde mit tollen Linien. Und er ist in meinen Augen deutlich mehr Whippet. Einen Fuß vor den anderen setzen kann er sowieso. Aber das ist nur mein ganz persönlicher Geschmack, der im Grunde nichts zur Sache tut.

Den schwarzen Teufel von William Borelli mag ich ebenfalls sehr. Willingwisp Quickstep erhielt von Jackie Bourdin das CAC des Titeltages aus der Offenen Klasse und zeigte damit eindrucksvoll, dass die Farbe Schwarz bei einem Showwhippet nicht zwangsläufig hinderlich sein muss.

Erst kalt, dann nass!

Aber ich fange besser vorne an. Beim Sighthound Festival Donaueschingen 2015 war der Burger kalt! Seit der Come Together Party am Freitag Abend fiebere ich danach, das zu schreiben. Ich hatte einen irrsinnigen Hunger und habe mich wie Bolle auf einen großen, saftigen und vor allem heißen Burger gefreut. Doch ich bekam ein eiskaltes, pappiges Brötchen mit kaltem, pappigen Inhalt. Zum Glück hatte ich Leidensgenossen und konnte diese lieblos gestapelte Zumutung in netter Gesellschaft runterwürgen. Meine Stimmung war also nicht komplett verhagelt.

Das änderte sich leider am Samstag Morgen. Es regnete. Nicht nur ein bisschen, sondern richtig, wie aus einer Dusche und ich Schaf hatte weder eine Regenjacke noch Gummistiefel eingepackt. Noch im Hotelzimmer starrte ich auf meine nagelneuen, blütenweißen Converse und flüsterte ihnen hastig ein leises Adieu zu. Hilft nichts. Da müssen wir durch!

Eine tropfnasse Jugendklasse

Da Thomas Münch das Richten der Veteranen-Rüden, der Baby- und der Jüngstenklasse übernommen hatte, war die Jugendklasse der Rüden die erste, die die Französin Jackie Bourdin am Titeltag zu richten hatte. Es schüttete und Danny war mehr als angefressen. Er hat eindeutig noch nicht genug Ringerfahrung um auch im triefend nassen Zustand Disziplin zu bewahren. Auf dem Tisch machte er seine Sache zwar gut und gelaufen ist er seiner Laune entsprechend. Ruhiges, schickes stehen im Regen war allerdings kaum möglich. Aber der Regen war ja für alle gleich. Monos Halbbruder Grande Sorpresa semper-crescendo z.B. zeigte sich sehr gut und landete prompt auf V4.

Junior Winner Donaueschingen Siprex Pascal

Junior Winner Donaueschingen 2015, Junior BOB Siprex Pascal. breeder: Berit Lena Grotterud/Sweden, owner: Maria Sheina/Russia. Leider kein besseres Foto vorhanden.

Selbst für den Fall, dass Danny sich von seiner allerbesten Seite gezeigt und sogar noch Brillanten am Popo gehabt hätte, wäre er chancenlos gewesen. Denn Frau Bourdin suchte etwas anderes. Der Sieger der Jugendklasse, Siprex Pascal, ist doppelt so breit und mindestens fünfzig Prozent schwerer. Eine jugendliche Danny-Gräte passt also nur sehr schlecht in ihr Beuteschema. Frau Bourdins Bericht war in der Folge wenig schmeichelhaft. „Von allem zu wenig.“

Bald nachdem die Jugendklasse fertig gerichtet war, hörte es auf zu regnen. Vielen Dank an die Wettergötter nochmal! Es hat Stunden gebraucht, bis ich wieder durchgetrocknet war.

Schaucoursing und anderer Sport

Damit Mono nicht vor Langeweile eingeht, durfte er am jährlich angebotenen Schaucoursing teilnehmen. Ich habe den durchaus schwierigen Part übernommen, ihn zu starten und Tom hat sich mit Danny und dem 300er am Ende des Parcours postiert.

Mono hatte seinen Spaß. Ich habe jetzt ein paar graue Haar mehr. Warum mir der Schreck fast die Füße weggehauen hat, erkläre ich in den nächsten Tagen dann in einem seperaten Artikel.

Als sich die Hunde später zu ihrem hochverdienten Schläfchen zurückgezogen hatten, konnte ich mich mit der Kamera auf den Weg machen. Wie immer war ich traurig, dass ich mich nicht in mehrere Teile auseinanderdividieren kann, um an allen Ringen gleichzeitig zu sein. Denn die Anzahl der Hunde war wirklich beeindruckend. Zudem gab es ein paar Whippethündinnen, die ich ganz hinreißend fand. Die Gewinnerin der Offenen Klasse, Sobresalto XXX, kann sich richtig was einbilden, denn 34 Hündinnen in einem Ring gibt es wohl sonst nur auf der Crufts. Leider waren die Ringe so gesteckt, dass Rüden und Hündinnen fast komplett voneinander abgeschirmt waren. Man konnte also nicht mal eben gucken, sondern musste auf Wanderschaft gehen.

Hundsgemeine Insekten und ein leerer Akku

Mein Fernziel für den Samstag war allerdings die Eukanuba Super Best in Show Challenge, die immer ein Garant für großen Spaß ist. Nachdem Danny in Münster das Jugend-BIS erhalten hatte, war er in der Junior-Kategorie nun startberechtigt und auch schon gemeldet. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist allerdings nur dann ratsam, wenn der gemeldete Hund rund läuft. Danny tat es wie aus heiterem Himmel nicht mehr. Nach seinem Mittagsschlaf hatte er ein dubioses Loch in der linken Hinterpfote und humpelte gottserbärmlich. Ich war verzweifelt. Später im Hotel pulte ich ihm einen kleinen Stachel aus dem Ballen. Ihn hatte offenbar eine Biene erwischt. Die Super Best in Show Challenge fiel also aus, ebenso wie die Jugendklasse am Sonntag unter Thomas Münch.

Frau doctor-speed auf der Suche. Vielen Dank an Kistin Weismüller für das Fotos. Die Matschspritzer an der Hose habe ich mit Stolz getragen.

Natürlich habe ich mir das Best in Show nicht entgehen lassen. Und als dann am Ende des Tages der Akku meiner Kamera kurz vor dem Schlappmachen war, wusste ich, dass ich zu Hause eine Menge zu gucken haben würde.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! Das Sighthound Festival Donaueschingen 2015 war mal wieder großes Kino! Ich habe viele wunderschöne Windhunde gesehen, aber besonders spektakulär fand ich in diesem Jahr den Zuchtgruppenwettbewerb. Vielen Dank an alle Organisatoren, die sich die Hacken wundgelaufen und den Mund fusselig gequatscht haben. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr. Dann klappt’s bestimmt auch mit den Burgern.

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

  • Es gibt tatsächlich Whippets ohne Taille
  • Russische Autofahrer haben ein anderes Gefühl für Geschwindigkeit
  • Nicht jeder, der über Hunde schreibt, benimmt sich auch so wie er es seinen Lesern anrät.
  • 27 Windhunde können sich prima über drei Hoteletagen unterhalten. Warum sollen schließlich die Kurgäste nichts vom diesem tollen Wochenende haben?
  • In einen durchschnittlichen Fahrstuhl passen durchschnittlich 2,5 Greyhounds
  • Wenn sie nicht gewinnen, können auch hübsche Mädchen fluchen wie die Bauarbeiter.
  • Getrocknete Hühnerherzen werden neuerdings mit Gold aufgewogen.

Please respect the copyright. Don’t copy, don’t download these photos! If you are interested in one or more photos please contact me. I have many more pics, so feel free to ask if you miss a dog. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *