Ausprobiert Fast täglich

Der Belcando Langzeittest – Teil 11

Anzeige:

Im letzten Teil habe ich bereits angekündigt, dass Mono und Danny nun auf ihr Sommerfutter Belcando GF Finest Lamb umsteigen. Weniger Fett, weniger Proteine. Das hilft an heißen Tagen die Figur zu halten. Wären, ja wären da nicht die Buttercroissants mit Salzbutter oben drauf. Als wäre ein Mal Butter nicht genug!

Sechs Tage an der französischen Atlantikküste zauberten Anfang Mai wieder die Gramm auf die Whippethüften, die ich den Jungs bereits abgerungen hatte. Das lag weniger an der Futtermenge oder gar an mangelnder Konsequenz meinerseits. Nein, es lag viel mehr an einem Mitbewohner, der natürlich mit guter Absicht  – aber auf diesem speziellen Ohr in jeder Hinsicht beratungsresistent – Mono und Danny immer mal wieder etwas zusteckte. Und immer genau dann, wenn ich gerade nicht hinsah. Beide Hunde kennen die passenden Knöpfe genau und wissen noch genauer, bei wem sie sie drücken müssen. Bei mir nicht, das ist schonmal klar.

Wieder auf Anfang

Zurück in Deutschland musste ich also von vorne anfangen. Mono hatte schnell seine Figur wieder. Danny allerdings ist ein derart guter Futterverwerter, dass ich täglich mit ihm kämpfen muss. Er ist verfressen bis zum Anschlag und nutzt jede Gelegenheit, irgendetwas in sich hineinzustopfen. Ich muss höllisch aufpassen.

Dennoch hat auch Danny seine Taille wieder. Obwohl er morgens auf der Teppichkante sitzt, fiept und meint, dass so ein Keks geflogen kommt. Neulich hatte gar nachts um 3:00 Uhr beschlossen, dass ein kleines Hüngerchen an ihm nagt und jammerte in der Gegend herum. Ich dachte, er müsse mal vor die Tür, sprang pflichtbewusst auf, um ihn heraus zu lassen. Doch das Streifentier marschierte in Richtung Hundeschrank, um mir unmissverständlich klar zu machen, dass ich ihm doch bitte ein Nachtmahl zu reichen habe. Nein, mein Freund! Und sei froh, dass ich von Tierheimen nichts halte!

Nachos mit viel Käse sind kontraproduktiv!

Ungeachtet dessen, dass das Streifentier sich unmöglich benimmt, wenn es um Futter geht, bin ich sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand. Mono frisst sehr gut und mit großem Appetit. (Von Danny muss ich hier wohl nicht mehr sprechen.) Das Belcando GF Finest Lamb schmeckt ihnen jeden Tag. Es bleibt nie ein Krümel in den Näpfen liegen, selbst wenn sie bei 30 Grad Außentemperatur den ganzen Tag wie nasse Säcke herumgelegen haben.

Ich habe allerdings auch jede weitere Vergünstigung gestrichen. Kekse nur abgezählt, damit am frühen Morgen der Magen nicht übersäuert. Hier und da mal eine Rinderkopfhaut für die Zähne, aber sonst gibt es nichts. Zumindest nicht von mir. Wenn jetzt noch bitte jemand dem Hausherren erklären könnte, dass Nachos mit viel Käse und Leberwurstbrote meinen Plan mächtig durchkreuzen, wäre ich überaus dankbar.

Das Futter wurde mir von der Firma Bewital zum Testen zur Verfügung gestellt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.