Fast täglich

17 Ziele – Die nächste Runde des Canon Young People Programms in Köln

Anzeige:

Am vergangenen Donnerstag ging es in die zweite Runde. Nachdem in der letzten Woche der Fotograf Daniel Etter die Schüler des Kölner Hölderlin-Gynasiums ausführlich gebrieft hatte, konnten sie fast eine Woche lang an ihren Ideen arbeiten.

Ich war sehr gespannt, wie sie die 17 Ziele der UN in Bilder umsetzen bzw. wie sie sie interpretieren würden. Das war eine große, ganz sicher nicht zu unterschätzende Aufgabe, aber die 15 Schüler sind ganz offensichtlich mit viel Selbstbewusstsein, viel Energie und vor allem mit vielen guten Ideen losgezogen. Denn die Ergebnisse können sich durch die Bank weg sehen lassen. Sowohl technisch, als auch inhaltlich.

Ein bisschen aus dem echten Leben

Doch bevor alle gemeinsam mit der Canon-Crew an die Vorauswahl der besten Fotos jedes Einzelnen gingen, war ich eingeladen, ein paar Worte zu sagen.

Ich sprach über das Bloggen an sich, über meine Anfänge, über meine tägliche Arbeit, über das Schreiben und natürlich über die Fotografie. Mir war es besonders wichtig, den Schülern klar zu machen, dass die Qualität, sowohl in textlicher als auch fotografischer Hinsicht, immer vor der Quantität stehen muss. Man muss Spaß und großes Interesse an dem haben, worüber man schreibt bzw. was man fotografiert. Leidenschaft, Begeisterung und der Wille, jeden Tag dazu zu lernen bilden die Basis für die Glaubwürdigkeit in Wort und Bild. Nur so kommt man voran.

Ans Eingemachte

Danach ging es aber endlich ans Eingemachte. Mit Unterstützung der Canon-Experten wählten die Schüler aus den Fotoserien, die sie in der letzten Woche geschossen hatten die jeweils drei bis vier besten Bilder aus. Ich war beeindruckt, wie zielstrebig und mutig sie sich an die bildnerische Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (SDGs) gemacht haben. Hierbei wurde deutlich, dass das Schicksal der Flüchtlinge, die aus der ganzen Welt zu uns kommen und die Armut vieler Menschen den Schülern besonders nahe geht. Auch für die Gleichberechtigung der Geschlechter und den Klimaschutz sind sie bereits stark sensibilisiert.

Für ihre Fotos haben sie in den wenigen Tagen viel in Bewegung gesetzt, viele Menschen kennengelernt und mit neuen Augen betrachtet. Das allein macht den Workshop schon zum Erfolg.

Die Sieger

Zum Schluss war es nicht leicht, die besten und stärksten Bilder herauszusuchen. Denn jedes einzelnen hat sein besondere Qualität und Aussage.

Die Ehrung der Sieger und die Vergabe der Preise findet heute Abend im Hölderlin Gymnasium in Köln-Mühlheim statt. Die Gewinner erhalten jeweils eine Canon Kamera, damit sie genau dort weiter machen können, wo sie mit diesem Projekt angefangen haben. Denn wie formulierte es Shakira gestern so leidenschaftlich in ihrer Rede beim Global Citizen Festival in Hamburg: „One voice becomes many and many become masses.“

Herzlichen Glückwunsch auch von mir an die Gewinner. Macht weiter so!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.